Anteilnahme ausdrücken – tröstende Worte für das Beileid

Anteilnahme ausdrücken: Welche Kondolenzformen gibt es?

Am besten ist es sich stets daran zu halten, auf welche Art und Weise Sie vom Tod eines Bekannten, Freundes oder Verwandten erfahren haben. Wer, zum Beispiel, einen persönlichen Telefonanruf von einem Angehörigen erhalten hat, sollte demnach bereits während des Gesprächs entsprechend reagieren und unter Umständen anbieten, denjenigen persönlich zu besuchen.

Haben Sie hingegen über eine Trauerkarte oder eine Zeitungsanzeige die Informationen erhalten, gilt es besser schriftlich mit einer Beileidskarte Ihre Anteilnahme auszudrücken. Demnach empfiehlt es sich immer, sich an die Kondolenzform zu halten, in der Sie die Nachricht vom Tod eines geliebten Menschen erhalten haben.

Wie drücken Sie Ihre Anteilnahme in einem Beileidschreiben aus?

War bzw. ist Ihre Beziehung zu dem Verstorbenen und den Angehörigen nicht so eng, dass Sie diese persönlich besuchen möchten, können Sie ein Beileidsschreiben verfassen. Bedeutend ist in diesem Fall, dass die Trauerkarte per Hand geschrieben wird. Diese Vorgehensweise ist einfach persönlicher, als eine gedruckte Beileidskarte.

Sowohl ein Kondolenz-, als auch ein Trauerspruch können hier als Einstieg verwendet werden. Wählen Sie einen Spruch aus, der Sie an den Verstorbenen erinnert, der den Hinterbliebenen Trost spendet oder aber einfach einen an dem Sie Gefallen gefunden haben. Neben diesem einleitenden Spruch gilt es außerdem nicht ein paar persönliche Worte zu vergessen. In diesem Fall können Sie ein schönes Ereignis mit dem Verstorbenen zu Lebzeiten beschreiben oder aber eine schöne Erinnerung verwenden. Teilen Sie den Hinterbliebenen mit, was Sie an dem Verstorbenen besonders geschätzt haben und was Sie bestimmt vermissen werden.

Wie drücken Sie mit einer Kondolenzkarte Ihre Anteilnahme aus?

Es ist ratsam eine Karte auszusuchen, die eher durch gedeckte Farben besticht. Sowohl in Supermärkten, als auch in Zeitschriftenläden, sowie in Drogerien finden sich in der Regel gleich mehrere verschiedene Kondolenzkarten. Häufig finden sich auf diese Karten Motive, wie Landschaften, Blumen oder auch religiöse Symbole. Ein schöner Spruch oder auch Worte, wie „Aufrichtige Anteilnahme“ oder „Mein Beileid“ sind hier ebenfalls oft vorgedruckt.

Bei der Wahl der Trauerkarte gilt es im Vorfeld allerdings stets die Konfession des Verstorbenen nicht zu vergessen. Des Weiteren sollte der Umschlag keinen schwarzen Rand besitzen, denn der sogenannte Trauerrand symbolisiert eine Trauernachricht. Diese dienen demnach den Hinterbliebenen.

Eignen sich religiöse Kondolenzsprüche für eine Beileidsbekundung?

Auch, wenn Sie sehr religiös sind, die Angehörigen des Verstorbenen aber nicht, gilt es besser auf einen religiösen Spruch zu verzichten. Teilen die Hinterbliebenen Ihren Glauben nicht, wird dieser Spruch wahrscheinlich kaum den nötigen Trost spenden. Wissen Sie hingegen, dass die Angehörigen einem Glauben angehören, können Sie eine Stelle aus der Bibel auswählen oder aber einen anderes religiöses Zitat niederschreiben.

Gehört Geld in eine Trauerkarte?

Es kommt immer öfter vor, dass in Traueranzeigen um Geld gebeten wird, anstatt um Blumen und Gestecke. Zum Teil wird dieses Geld dann an Projekte gespendet an denen der Verstorbene beteiligt war oder die diesem sehr am Herzen lagen. Findet sich ein solcher Hinweis nicht, wird in der Regel dennoch etwas Geld in die Trauerkarte gelegt. Dieses dient dann für den Kauf von Blumenschmuck oder aber als kleine Unterstützung für die Beerdigungskosten. Wie viel Geld Sie in die Beileidskarte legen, bleiben stets Ihnen überlassen. Unter zehn Euro sollten es aber nicht sein. Sind Sie hingegen bei der Beerdigung selbst zugegen, ist es angebrachter einen Strauß Blumen, ein Gesteck oder einen Kranz für das Grab mitzubringen.

Ist es erlaubt seine Anteilnahme mit einem persönlichen Besuch auszudrücken?

War bzw. ist der Verstorbene oder auch die Hinterbliebenen ein enger Angehöriger oder guter Freund ist es ratsam seine Anteilnahme auszudrücken, indem man persönlich den Trauernden einen Besuch abstattet. Natürlich ist ein solcher Kondolenzbesuch alles andere als leicht. Oftmals bekommt man das Gefühl, dass dieser Besuch vielleicht als Belastung angesehen wird. Für die Hinterbliebenen ist es aber meist von großer Bedeutung, dass Verwandte, wie Freunde für Sie da sind und Trost spenden. Stehen Sie den Angehörigen in dieser schweren Zeit bei und unterstützen Sie sie, wenn diese es möchten.

Drängen Sie sich aber nicht auf und richten Sie Ihre Besuchszeit stets nach den Hinterbliebenen. Anderseits gilt es während eines Kondolenzbesuchs aber auch nicht ständig auf die Uhr zu sehen und den Trauernden so zu vermitteln, dass Sie eigentlich gar keine Zeit haben. Ohnehin ist ein solcher Besuch oftmals eher kurz, denn die Hinterbliebenen möchten häufig allein sein oder aber sind viel zu erschöpft, um sich auf lange Gespräche einlassen zu können. Versuchen Sie somit immer auf die Bedürfnisse der Hinterbliebenen einzugehen.

Wie lässt sich die Anteilnahme persönlich ausdrücken?

Bei einer mündlichen Kondolenz dürfen Sie Ihren Gefühlen ruhig freie Bahn lassen. Vorab einen Trauerspruch auswendig zu lernen und diesen dann beim Besuch aufzusagen, ist der falsche Weg. Auf diese Weise wirkt Ihre Anteilnahme nicht echt. Es ist besser, den Hinterbliebenen zu sagen, was Sie in Zukunft vermissen werden und wann Sie das letzte Mal mit dem Verstorbenen herzlich gelacht haben.

Finden Sie außer den Worten „Mein Beileid“ keine weiteren um Ihre Anteilnahme auszudrücken, ist dies nicht schlimm. Nehmen Sie stattdessen Ihren Angehörigen oder Freund in den Arm oder aber geben Sie den Angehörigen die Hand. Vor allem ein Verlust kann uns Menschen schnell die Sprache stehlen. Durch eine ehrliche Geste hingegen lässt sich auch Trost spenden. Dies ist sogar meist besser, als wenn nur leere Worte gesprochen werden.

Wann sollten Sie Ihre Anteilnahme ausdrücken?

Sobald Sie von dem Trauerfall erfahren haben, sollten Sie auch kondolieren. Haben Sie erst nach Wochen vom Tod eines lieben Menschen gehört, bitten Sie um Entschuldigung für die zu späte Reaktion. Durch das schnelle handeln können Hinterbliebene schneller lernen mit der Trauer umzugehen und demnach auch zügiger in den gewohnten Alltag zurückfinden. Haben die Angehörigen die Beerdigung hinter sich gebracht, versuchen viele wieder den veränderten Alltag zu meistern. Eine verspätete Anteilnahme stört hier meist nur, auch wenn es gut gemeint ist. Auch bei der Beisetzung besteht außerdem die Möglichkeit sein Beileid auszusprechen, wenn dieses nicht im Vorfeld untersagt wurde.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten seine Anteilnahme auszudrücken, wenn ein lieber Mensch von uns gegangen ist. So können Sie eine Trauerkarte schreiben, ein Beileidsschreiben verfassen, einen Kondolenzbesuch abstatten oder aber lediglich bei der Beerdigung Ihr Beileid bekunden. Fehlen Ihnen bei einem persönlichen Besuch die Worte, ist dies nicht tragisch, denn auch Gesten helfen hier den Angehörigen mit der Trauer umzugehen.
Anteilnahme ausdrücken – tröstende Worte für das Beileid
3.5 (70%) 2 votes

Lesen Sie auch:

Baumbestattung im Friedwald oder Ruheforst

Baumbestattung – Kosten, Ablauf der Naturbestattung

Inhalt1 Wie teuer ist eine Baumbestattung?2 Welche Möglichkeiten bei einer Baumbestattung gibt es?3 Welche Urne …