Beileidskarte schreiben – Beileid aussprechen

Beileidskarte schreiben - Beileid aussprechen

Beileidskarte schreiben: Wie verfassen Sie eine schöne Trauerkarte?

Das tragischste, wie schmerzliche Ereignis ist nach wie vor der Tod eines geliebten Menschen. Am schlimmsten ist es, wenn der Verstorbene urplötzlich aus dem Leben gerissen wurde. Aber auch wenn der Tod eher eine Erlösung war, ist es schwer mit diesem umzugehen. Die Hinterbliebenen sind meist immer schwer getroffen und oftmals gerät das eigene Lebensgefühl stark ins Wanken. Traurigkeit macht sich breit und schiebt sich in den Vordergrund. Vielen Trauernden wird jetzt richtig klar, wie sterblich sie tatsächlich sind. Mit der Geburt kommen wir täglich selbst dem Tod ein wenig näher. Das Leben ist vergänglich.

Ereignet sich im Freundes- oder Bekanntenkreis ein Todesfall, ist es Teil unserer Kultur, dass man den Hinterbliebenen eine Trauerkarte schreibt, um so sein Beileid auszudrücken. Das Beileidskarte schreiben, stellt allerdings viele Menschen vor Probleme. Vor allem Menschen, die erstmalig eine Trauerkarte verfassen möchten, wissen oft nicht, wie sie ihr Beileid richtig in Worte fassen sollen. Was schreibt man in eine solche Karte hinein? Welche Formulierungen sind hier die richtigen? Wo finde ich die passende Beileidskarte?

Wie schreibe ich eine Beileidskarte und wie baue ich diese strukturell richtig auf?

Beim Beileidkarte schreiben, gilt es sich im Vorfeld im Klaren darüber zu sein, dass billige Redensarten hier fehl am Platze sind. Auf diese Weise wird man dem Schmerz der Betroffenen auf keinen Fall gerecht. Wem der Verstorbene sehr nahe stand, der sollte mit den richtigen Worten in erster Linie Trost spenden, seine Hilfe anbieten und seine Anteilnahme ausdrücken.

In der Regel erscheinen zum Begräbnis Angehörige, Freunde, aber auch Bekannte, die dem Verstorbenen nahe standen. Meist werden die Gestecke, wie Kränze einen Tag zuvor angeliefert und auch hier werden häufig Trauerkarten hinzugefügt. Wer hingegen nicht persönlich bei der Beerdigung zugegen sein kann, schreibt ebenfalls eine Trauerkarte. In diesem Fall sollte das Schreiben aber nicht nur eine Zeile enthalten.

Wem der Verstorbene nicht allzu nahe gestanden hat, der kann sein Beileid lediglich durch einen kurzen, handgeschriebenen Satz ausdrücken. In diesem Fall wird die Trauerkarte meist per Post versendet, wenn man vom Tod des Bekannten erfahren hat. Wobei es ebenso üblich ist, die Trauerkarte erst an die Hinterbliebenen zu verschicken, wenn der Verstorbene bereits zur letzten Ruhe gebettet wurde.

Eine Beileidskarte ermöglicht Freunden, Bekannten, aber auch Verwandten des Verstorbenen den Hinterbliebenen Trost zu spenden und damit das eigene Beileid auszudrücken. Das Andenken des Toten wird so bewahrt. Außerdem drückt eine solche Karte aber ebenso aus, dass die Hinterbliebenen mit ihrer Trauer nicht alleine sind.

Was soll der Text auf einer Beileidskarte ausdrücken?

Der Text einer Trauerkarte besitzt natürlich eine große Bedeutung. Zum einen soll dieser ausdrücken, dass Sie dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren. Zum anderen hingegen soll dieser aber auch übermitteln, dass die Hinterbliebenen nicht alleine mit ihrer Trauer und ihrem Schmerz dastehen. So gilt es mit wenigen Worten zu sagen, dass gute Freunde in dieser schweren Zeit stets da sind um zu helfen.

Ein Beileidsschreiben sollte daher stets schlicht und unaufdringlich gehalten werden. Es gilt plumpe Lebensweisheiten für sich zu behalten. Sprüche, wie „Der Tod gehört zum Leben“ haben in einer Trauerkarte nichts verloren. Es gilt einen handgeschriebenen, mitfühlenden Text zu verfassen.

Wie sollte der Text in einer Beileidskarte genau aussehen?

Einleitend gilt es in einer Beileidskarte zuerst einmal das empfundene Mitgefühl auszudrücken. Es gilt den Hinterbliebenen mitzuteilen, dass man selbst den Verstorbenen in guter Erinnerung behalten wird. Dies sollte allerdings nur in Worte gefasst werden, wenn man dem Toten beruflich oder privat nahe gestanden hat. Außerdem ist es möglich die Hinterbliebenen zu fragen, ob es recht ist, diese nach einer gewissen Zeit persönlich besuchen zu dürfen.

Wer die Angehörigen des Verstorbenen kennt, kann seine Beileidskarte in der Ich- bzw. Wir-Form verfassen. Wem die Hinterbliebenen hingegen fremd sind, sollte sich vorab kurz vorstellen und erläutern woher er den Verstorbenen kannte.

Wer den Verstorbenen außerdem sehr gut kannte, kann in die Beileidskarte auch ein gemeinsames Erlebnis beschreiben. Im Gleichklang ist es ebenso möglich den Angehörigen mitzuteilen in welchen Situationen man in Zukunft den Verstorbenen besonders vermissen wird.

Beispiele für den Inhalt einer Beileidskarte:

  • …die Nachricht vom Tod deines lieben Ehemannes und meines guten Freundes hat mich schwer getroffen. Es ist für mich schwierig die richtigen Worte zu finden, aber ich möchte dir dennoch meine herzliche Anteilnahme aussprechen. Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht in dieser schweren Zeit. Wenn du das Bedürfnis nach reden hast, würde ich mich freuen, wenn du dich bei mir meldest.
  • …die Nachricht vom Tod ihres Sohnes hat uns schwer getroffen und tief erschüttert. Es ist schwer, passende Wort zum Trost zu finden. Wir möchten ihnen in dieser schweren Stunde unser herzliches Beileid aussprechen.
  • …auch uns hat die schreckliche Nachricht vom Tod ihrer Frau erreicht. Wir sind zu tief über den Verlust dieses wundervollen Menschen betroffen und wollen dir auf diesem Wege unser unendliches Mitgefühl ausdrücken.
  • …fassungslos und unsagbar traurig bin ich. Es fällt mir schwer, diesen unsagbar schweren Schicksalsschlag zu verstehen und akzeptieren zu können. Die Dankbarkeit, die Liebe und die Erinnerungen werden auf ewig in meinem Herzen weiterleben.

Wie sollte die Schlussformel in einer Beileidskarte aussehen?

Während in einem Brief meist am Ende „Liebe Grüße“ ausgerichtet werden, gilt es in einer Beileidskarte noch einmal die Anteilnahme zu Ausdruck zu bringen.

Folgende Schlussformeln eignen sich für eine Trauerkarte:

  • Mit stillen Gruß
  • Herzliche Anteilnahme
  • Aufrichtiges Beileid
  • Sprachlos anteilnehmend verbleibe ich
  • Fühle dich umarmt
  • Mit schweigendem Gruß
  • Wir wünschen dir viel Kraft
  • Du trauerst nicht allein
  • Ich weine mit dir
  • In Trauer mit euch verbunden
Fazit: Eine Beileidskarte schreiben, fällt vielen Menschen schwer. Viele wissen nicht, wie sie ihre Anteilnahme in Worte fassen sollen. So gehört der Tod zwar zum Leben dazu, diese Worte gilt es aber nicht in einer Trauerkarte zu übermitteln.
Beileidskarte schreiben – Beileid aussprechen
4 (80%) 2 votes

Lesen Sie auch:

Baumbestattung im Friedwald oder Ruheforst

Baumbestattung – Kosten, Ablauf der Naturbestattung

Inhalt1 Wie teuer ist eine Baumbestattung?2 Welche Möglichkeiten bei einer Baumbestattung gibt es?3 Welche Urne …