Beerdigungslieder für eine Trauerfeier

Bei den meisten Bestattungen spielen Beerdigungslieder eine bedeutende Rolle. So setzen sorgfältig ausgesuchte Trauerlieder stets persönliche Akzente und sorgen somit für einen würdigen Rahmen. Oftmals helfen Beerdigungslieder bei einer Trauerfeier den Hinterbliebenen beim Abschied nehmen, denn diese besondere Musik bringt Emotionen hervor und hilft bei der Trauerverarbeitung. So kann diese entweder abgespielt werden oder aber auch live vorgetragen werden.

Welche Musik zur Trauerfeier?

Hat der Verstorbene bereits zu Lebzeiten eine Musikauswahl für seine Trauerfeier getroffen, ist die Auswahl natürlich nicht schwer. Die zuvor ausgewählten, ganz persönlichen Musikstücke bilden dann einen ganz besonderen Rahmen für die Trauerfeier. Das können, zum Beispiel, Lieder sein, die die Persönlichkeit des Verstorbenen besonders hervorheben oder aber Lieder, die Trost spenden.

Hat der Verstorbene zu Lebzeiten hingegen keinerlei Wünsche in dieser Hinsicht geäußert, müssen die Hinterbliebenen sich überlegen, welche Beerdigungslieder sich für die Trauerfeier eignen. Je nachdem, ob die Trauerfeier in einer Trauerhalle, Kirche oder beim Bestatter stattfindet, können die Lieder dann live gespielt oder von einem Tonträger abgespielt werden. Findet die Trauerfeier hingegen in einer Kirche statt steht meist eine Orgel oder ein Harmonium zur Verfügung.

Zusätzlich oder auch Alternativ ist es ebenso möglich, dass andere Instrumente, wie Gitarre, Geigen, Trompeten oder Ähnliches als musikalische Begleitung dienen. Wenn kein Musikinstrument zur Verfügung steht oder aber Niemand eines spielen möchte, ist es ebenfalls üblich Trauermusik von einem Tonträger abzuspielen.

Trauerlieder müssen nicht zwingend kirchlicher Art sein, denn es ist durchaus üblich ebenso klassische Musikstücke oder auch moderne Hits zu spielen. Nicht selten handelt es sich heute bei Beerdigungsliedern, um einen Song von Herbert Grönemeyer, Helene Fischer, Frank Sinatra, Adele, Unheilig, Eric Clapton oder Ähnliches. Zumal es auch nicht zwingend ein trauriges Lied über den Tod sein muss, der während einer Trauerfeier gespielt wird. So mancher Verstorbene hat vielleicht zu Lebzeiten den Wunsch geäußert, dass er auf seinem letzten Gang in dieser Welt von einer fröhlichen Musik begleitet werden möchte. Vor allem, wenn ein junger Mensch stirbt, wird nicht selten eines seiner Lieblingssongs auf der Trauerfeier gespielt.

Was kann man auf einer Beerdigung singen?

Trauermusik wirkt meist beruhigend  und tröstet die Hinterbliebenen. Zudem würdigt sie den Verstorbenen und spricht Gedanken, sowie Emotionen aus, für die die Trauernden vielleicht gerade nicht die richtigen Worte finden. Trauerlieder verbinden und helfen die Gefühle zu zulassen, sowie auszuleben. Zumal so manches Lied an Erlebnisse mit dem Verstorbenen erinnert und Erinnerungen Weckt.

Leichte, fröhliche Songs drücken in der Regel Dankbarkeit für die Liebe und die gemeinsam verbrachte Zeit aus. Gleichzeitig spenden solche Lieder Trost und wecken die Hoffnung, dass man sich vielleicht doch noch irgendwann wiedersieht. Schwere, eher traurige Songs, sowie Trauermärsche verleihen hingegen der Betroffenheit und der Trauer Ausdruck.

Im Grunde kann auf einer Trauerfeier ein jedes Lied gesungen werden. So kann es sich, beispielsweise, um den Song „Wie Du warst“ von Unheilig oder aber um ein ergreifendes „Hallelujah“ von Leonard Cohen handeln. Nicht selten singen Hinterbliebene auf der Beerdigung ebenso das Lied „Die Rose“ von Helene Fischer oder „Amazing Grace“ von LeAnn Rimes. Es kommt sogar vor, dass sich ein Verstorbener zu Lebzeiten einen fröhlichen Schlagerhit für seine Trauerfeier wünscht, da er seinen letzten Weg in glücklicher Erinnerung behalten werden möchte.

Der Wunsch nach einer individuellen Abschiednahme von der verstorbenen Person ist bei vielen Angehörigen groß. Das beginnt beim Aussuchen eines Sarges oder einer Urne und der Ausgestaltung der Beerdigungszeremonie. Ein wichtiger Teil ist das Festlegen von Beerdigungsliedern die während der Zeremonie gespielt werden sollen. Das Bestattungsunternehmen hilft gerne bei der Auswahl der Musikstücke.

Je nachdem, um welche Person es sich handelt, die verstorben ist (Mann oder Frau/ Elternteil, Jugendlicher oder Kind …), kann solch eine Zeremonie sehr unterschiedlich ausfallen. In den vergangenen Jahren hat sich an der Auswahl der Beerdigungslieder viel geändert.

Waren es in den letzten Jahren vor allem Beerdigungslieder aus dem Gesangbuch, die aber keinerlei persönlichen Bezug zu dem Verstorbenen hatten, werden heute häufig Beerdigungslieder gespielt, die die Persönlichkeit des Verstorbenen widerspiegeln sollen.

Beerdigungslieder auf Schallplatte - Tonträger aus der Vergangenheit
Beerdigungslieder auf Schallplatte – Tonträger aus der Vergangenheit

Musik sagt mehr als tausend Worte, dieser Slogan gilt auch bei einer Beerdigung.

Beispiele für häufig gespielte Beerdigungslieder

  • „Goodbye My Lover“ von James Blunt
  • „Somewhere Over The Rainbow“ von Israel Kamakawiwo’ole
  • „Angels“ von Robbie Williams
  • “Simply the Best” von Tina Turner
  • “Knocking on Heaven’s Door” von Bob Dylan
  • „Highway To Hell“ von AC/DC
  • „I´ve Had The Time Of My Life“ von Jennifer Warnes und Bill Medley
  • „Wind Beneath My Wings“ von Bette Midler
  • „Pie Jesus“ von Sarah Brightman
  • „Candle In The Wind“ von Elton John
  • „With Or Without You“ von U2
  • „Tears In Heaven“ von Eric Clapton
  • “Wind beneath My Wings” von Bette Midler
  • „Every Breath You Take“ von The Police
  • „Unchained Melody“ von The Righteous Brothers
  • “My Way” von Frank Sinatra
  • “My Heart will go on” von Celine Dion
  • “I will always Love You” von Whitney Houston

Es gibt auch einige schöne deutschsprachige Lieder, die auf einer Trauerfeier gespielt werden.

  • „Abschied“ von Reinhard Mey
  • „Geboren um zu leben“ von Unheilig
  • „Ave Maria“ von Franz Schubert
  • „Litanei“ von Franz Schubert
  • „In Stiller Nacht“ von Johannes Brahms
  • „Über den Wolken“ von Reinhard Mey
  • „Ich wollte noch Abschied nehmen“ von Xavier Naidoo
  • „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer
  • „Nur zu Besuch“ von Die Toten Hosen
  • „Niemals geht man so ganz“ von Trude Herr
  • „Haltet die Welt an“ von Glashaus

Fazit: Beerdigungslieder für eine Trauerfeier müssen nicht zwingend traurig sein und auch nicht unbedingt kirchlich sein. Im Grunde kann ein jedes Lied bei einer Trauerfeier gespielt oder auch gesungen werden. So mancher Verstorbene sorgt da schon zu Lebzeiten für die gewünschte Musik auf seiner Beerdigung, so den Hinterbliebenen die passende Wahl erspart bleibt. Andere hingegen äußern vielleicht vor ihrem Ableben einen bestimmten Musikwunsch, so dass sich hier die Hinterbliebenen ebenfalls keine Gedanken mehr machen müssen. Wobei Angehörige aber meist wissen, welche Beerdigungslieder für eine Trauerfeier die Richtigen sind.

Mehr zeigen

ommentare

  1. Pingback: Prominente Todesanzeigen: Robin Hugh Gibb
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"