Die anonyme Bestattung

In der heutigen Zeit wünschen sich immer mehr Menschen nach ihrem Ableben, anonym bestattet zu werden. Bei einer solchen anonymen Bestattung wird die Asche des Verstorbenen oder der Sarg an einem Ort beigesetzt, der weder mit seinem Namen oder den Lebensdaten versehen ist. Zumeist befinden sich diese anonymen Gräber unter Rasenflächen innerhalb des Friedhofs, wo mehrere Urnen und Särge beigesetzt werden. In der Regel dürfen bei einer solchen Beisetzung die Angehörigen nicht dabei sein, es gibt jedoch Ausnahmen. Die Anzahl der anonymen Bestattungen wächst stetig und die Gründe dafür sind oft die Abscheu vor einem ungepflegten Grab. Man möchte einfach den Hinterbliebenen die Grabpflege nicht aufbürden. Doch zudem ist die anonyme Beisetzung ein Zeichen dafür, dass immer mehr Menschen vereinsamen und der Tod einfach verdrängt wird.

Es gelten keine besonderen Vorschriften

Ob für die Bestattung, die Gräber und alle anderen Formalitäten sind in Deutschland keine genauen Vorschriften aufgestellt. Geht es um die Ausweisung der anonymen Grabbereiche, liegt die Verantwortung bei den Friedhofsverwaltungen. Aufgrund dessen das bei einer anonymen Bestattung kein Grab erforderlich ist, muss lediglich der Bereich der Bestattung auf dem Friedhofsgelände eingehalten werden. Die Bestattung des Verstorbenen liegt in der Verantwortung der Friedhofsverwaltung und ist wie der Name sagt anonym. Niemand der Angehörigen weiß, wo sich das Grab befindet. Oftmals wird nach einer solchen anonymen Bestattung eine innere Leere von den Hinterbliebenen verspürt, da sie keinen direkten Bezugs- oder Trauerpunkt haben, lediglich eine Wiese beispielsweise.

Die Kosten für eine anonyme Bestattung

Im Gegensatz zu einer regulären Bestattung sind die Kosten für eine anonyme Beisetzung in vielen Gemeinden recht günstig. Man kann generell behaupten, dass die anonyme Bestattung eine sehr kostengünstige Beisetzungsart ist. Diese Art der Bestattung ist besonders geeignet für die Menschen, die keine umfangreiche Beisetzung wünschen, sondern eher eine einfache und schlichte. Doch auch für diejenigen, die auf die Kosten der Beisetzung achten müssen, ist diese Beisetzungsart sehr willkommen.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …

1 Kommentar

  1. Ich kann nur sagen, eine anonyme Bestattung ist für die Hinterbliebenen ein großer Verlust. Die Einsicht kommt bei den meißten aber erst zu spät. Man braucht einen Ort der Trauer und der Zwiesprache.