Staatliche Zuschüsse für die Beerdigung

Dass die Kosten für eine Beerdigung immens gestiegen sind, ist landläufig bekannt und macht vielen Angst. Gerade wer von seiner Rente eben gerade so leben kann, weiß nicht, wie er seinen Hinterbliebenen eine entsprechend Summe vermachen kann, die für die Kosten des Todes ausreicht.

Lebensversicherungen kann man meist im Alter nicht mehr abschließen, und die aus jungen Jahren sind aufgebraucht. Sinnvoll kann eine sogenannte Sterbegeldversicherung sein. Diese kann man direkt an den Bestatter gehen lassen und mit diesem zuvor klären, was und wie mit dem Geld ausgerichtet werden soll.

Gibt es staatliche Hilfen?

Hier muss unterschieden werden: Hat der Verstorbene keine Hinterbliebenen, die sowohl erben als auch die Trauerfeier auszurichten haben, trägt die Kosten der Bestattung die Kommune. Die Beisetzung erfolgt unter dem grünen Rasen auf dem anonymen Grabfeld.

Bis vor einigen Jahren haben sich an den Kosten die Krankenkassen beteiligt, aber dieser Zuschuss wurde ohne große Veröffentlichung einfach ersatzlos gestrichen. Können die Hinterbliebenen die Kosten aber nicht aufbringen, etwa weil sie Hartz-IV-Empfänger sind, dann springen unter Umständen, und auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt, die Sozialämter ein.

Gibt es weiter Hilfen?

Die dafür zutreffenden Gesetze sind zwar verschieden, aber im Zweifelsfall ist die Kommune der zuständige Ansprechpartner für Hilfen. Hier kann man sich hinwenden und sehen, ob eine pauschale Hilfe gezahlt wird, oder zumindest eine Direkthilfe erfolgt. Vielerorts wird es so gehandhabt, dass zunächst eine Hilfe erfolgt, damit die Beerdigung durchgeführt werden kann.

Stellt sich später heraus, dass es ein Erbe gab, wird dieses nachträglich dafür eingefordert. Dafür ist unerheblich, wer geerbt hat. Für die Ausrichtung und Bezahlung der Trauerfeier ist prinzipiell der Erbe zuständig. Steht dieser noch nicht fest, weil das Testament noch nicht eröffnet wurde, sollten sich die potenziellen Erben einigen, wie sie dies zunächst handhaben, und später abrechnen können.

Wer bezahlt das Bestattungsinstitut

Oft wird die Frage gestellt: „Wer bezahlt das Bestattungsinstitut? Es scheint, dass jeder schon einmal von dem Konzept gehört hat, ein Bestattungsunternehmen in irgendeiner Form zu bezahlen, aber was genau bedeutet das?

Wenn eine Familie möchte, dass sich jemand um die Angelegenheiten ihrer Angehörigen kümmert, wählt sie oft einen Bestattungsunternehmer. Diese Person ist ein wichtiger Teil des gesamten Prozesses und ist für die Erstellung des Testaments, die Trauerfeier und den restlichen Papierkram im Zusammenhang mit der Beerdigung des Verstorbenen verantwortlich.

Es hat viele Vorteile, wenn man sich für ein Bestattungsunternehmen entscheidet und nicht für eine eigene Beerdigung. Sie können herausfinden, wer ein Bestattungsunternehmen bezahlt, wenn Sie sich die Zeit nehmen, mehr über den Prozess zu erfahren.

Zunächst einmal müssen Sie sich nicht darum kümmern, was mit der Person oder dem Tod schief gehen könnte. Das Bestattungsunternehmen kümmert sich um alles, denn Sie müssen sich nicht um die Einzelheiten der Beerdigung eines geliebten Menschen kümmern. Dies kann ein wichtiger Vorteil sein, wenn Sie jemanden in Ihrer Nähe haben, der sich um alle Einzelheiten des Lebens Ihres Angehörigen kümmert.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein Bestattungsunternehmen zu bezahlen, ist es wichtig zu wissen, wie viel Geld Sie dafür bezahlen werden. Wenn Sie das Bestattungsunternehmen vollständig bezahlen, erhält die Person, die Sie eingestellt haben, vom Bestattungsunternehmen eine volle Bezahlung für die Leistungen, die für Ihren Angehörigen erbracht wurden.

Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, dass der Dienstleister für die Dienstleistungen bezahlt, erhalten Sie nur die volle Bezahlung. Das bedeutet, dass Sie nur den Betrag erhalten, der für die Dienstleistungen bezahlt wurde.

Das bedeutet, dass Sie nicht wöchentlich für die erbrachten Dienstleistungen bezahlt werden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, dass das Bestattungsunternehmen für die Dienstleistungen bezahlt, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie vom Bestattungsunternehmen eine Rechnung erhalten müssen. Es bedeutet lediglich, dass das Unternehmen für die Kosten aufkommt, die während der Dienstleistung anfallen.

Es ist wichtig zu verstehen, wer ein Bestattungsunternehmen bezahlt, wenn Sie planen, die Beerdigung Ihrer Angehörigen durchführen zu lassen. Vielen Menschen ist nicht klar, dass Sie für alle oder einen Teil der mit einer Beerdigung oder Einäscherung verbundenen Kosten verantwortlich sein können. Vielleicht möchten Sie sicherstellen, dass Sie jemanden an Ihrer Seite haben, der diese Verantwortung kennt.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein Bestattungsunternehmen zu beauftragen, sollten Sie sicherstellen, dass dieser Person bekannt ist, wofür sie bezahlen wird. Sie müssen ihnen eine vollständige Liste der Bestattungskosten zukommen lassen. Sie sollten dann in der Lage sein, einen Kostenvoranschlag zu erstellen.

Verschiedene Bestattungsunternehmen berechnen unterschiedliche Beträge für eine Beerdigung. Einige werden mehr verlangen als andere.

Achten Sie bei der Auswahl des richtigen Bestattungsinstituts darauf, dass Sie den Preis genau beachten. Das ist etwas, das man sich genau ansehen muss. Wenn Sie für die erbrachten Leistungen eine Gebühr zahlen, die weit über dem Durchschnitt liegt, dann sollten Sie sich vielleicht nach anderen Möglichkeiten umsehen.

Es gibt verschiedene Stellen im Internet, die Ihnen helfen können, das Bestattungsunternehmen zu finden, das Ihre Bedürfnisse am besten erfüllen kann. Sie können sich auch an das örtliche Bestattungsunternehmen wenden, um Fragen zu stellen.

Das Internet ist eine großartige Quelle, um den richtigen Ort zu finden, an dem Sie Antworten auf Ihre Fragen erhalten. Sie können Antworten auf Fragen erhalten, die Sie möglicherweise zu Ihrem Angehörigen haben.

Neben dem Preis der Dienstleistungen sollten Sie sich auch vergewissern, dass das Unternehmen über eine ordnungsgemäße Zertifizierung verfügt. Die Zertifizierung stellt sicher, dass sie die Anforderungen des Bundes und der Bundesstaaten erfüllen.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem Hintergrund und der Geschichte des Bestattungsunternehmens befassen. Sie werden sicher sein wollen, dass es sich um ein professionelles, zuverlässiges Unternehmen handelt, das in der Lage ist, alle Bedürfnisse Ihrer Familie zu erfüllen.

Um sicherzustellen, dass Ihr geliebter Mensch die bestmögliche Bestattung erhält, werden Sie sicherstellen wollen, dass er den bestmöglichen Service erhält. Sie können sich bei der Gemeindeverwaltung erkundigen, was Sie tun können, um diese Dienstleistung zu erhalten.

So behalten Sie die Bestattungskosten unter Kontrolle

Die durchschnittlichen Bestattungskosten sind in den letzten zehn Jahren dramatisch gestiegen. Im Vergleich zu vor zehn Jahren sind sie um mehr als fünfzig Prozent gestiegen. Es gibt mehrere Faktoren, die zu diesem Anstieg beitragen, aber die wichtigsten Faktoren sind immer noch die gleichen.

Angesichts der steigenden Kosten für die Bestattung wenden sich Familien zunehmend an netzunabhängige Anbieter. Viele Familien stellen fest, dass die Inanspruchnahme eines netzinternen Anbieters nicht nur erschwinglicher ist, sondern auch komfortabler sein kann. Sie müssen sich keine Sorgen über Reisekosten für die Betrachtung von Fotos oder die Besichtigung von Schatullen machen. Wenn Sie möchten, können Sie eine Besichtigung online planen und sofort einen Kostenvoranschlag für Ihre Dienstleistung einholen.

Wenn Sie sich noch nie mit einem örtlichen Bestattungsunternehmen in Verbindung gesetzt haben, werden Sie vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass sie eigentlich recht preiswert sind. Einige Anbieter sind sogar kostenlos. Wenn Sie mit ihnen nicht vertraut sind, werden Sie überrascht sein, wie viele Informationen sie anbieten. Sie sind geschult, Ihre Fragen zu beantworten, und können Ihnen helfen, das richtige Bestattungsunternehmen für Ihre Bedürfnisse auszuwählen. Vielleicht werden Sie auch feststellen, dass Ihre Versicherung Ihre Beerdigung übernimmt, wenn sie in einer örtlichen Einrichtung stattfindet.

Selbst wenn Sie ein örtliches Bestattungsunternehmen nutzen, sind die Transportkosten manchmal nicht inbegriffen. Bei einigen Personen können Sie sogar feststellen, dass die Transportkosten von Ihrer Versicherung übernommen werden. Vergewissern Sie sich also, dass Sie sich den Transport leisten können und dass er von Ihrer Versicherung gedeckt ist. Wenn Sie eine größere Familie haben, kann es sinnvoll sein, im Voraus ein Auto zu mieten und die Transportdetails mit dem örtlichen Bestattungsinstitut koordinieren zu lassen.

Der Versicherungsschutz kann sehr unterschiedlich sein. Wenn Ihr Versicherungsschutz nicht ausreicht, müssen Sie herausfinden, ob Sie eine Finanzierung bekommen können, um den Transport selbst zu bezahlen. Die Versicherungsgesellschaften berechnen auch unterschiedliche Tarife für verschiedene Dienstleistungen. Sie müssen die verschiedenen Tarife prüfen, bevor Sie entscheiden, welche Versicherungspolice für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Wenn Sie sich an die Versicherungsgesellschaften wenden, um einen Kostenvoranschlag zu erhalten, achten Sie darauf, dass Sie ihnen nicht nur die Höhe des Betrags mitteilen. Sagen Sie ihnen genau, welche Art von Dienstleistung Sie wünschen und welche Art von Beerdigung Sie wünschen. Fragen Sie sie auch, wie lange es nach ihrer Einschätzung dauern wird, die Dienstleistung zu erbringen, und in welchem Zeitrahmen Sie damit rechnen müssen, dass die Leiche im Bestattungsinstitut verbleibt. Wenn die Familie nicht bereit ist, das Ableben Ihres Angehörigen zu verkünden, sollten Sie unbedingt einen Hinweis auf die Trauerfeier in Ihre endgültigen Richtlinien aufnehmen.

Fragen Sie, ob die Familienpolice alles abdeckt oder ob Sie für bestimmte Leistungen aus der Tasche bezahlen müssen. Wenn die Familie keinen Versicherungsschutz hat, sollten Sie vielleicht eine Police eines anderen Anbieters in Betracht ziehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie sich über Ihre Optionen im Klaren sind, so dass Sie sich über Ihre Optionen für den Fall klar sind, dass Sie für Leistungen zahlen müssen, die nicht gedeckt sind.

Wie viel kann eine Beerdigung kosten, abhängig davon, wen Sie beauftragen. Wenn Sie verstehen, wie viel es für Ihre Dienstleistungen kostet, können Sie beruhigt sein, wenn Sie mit einer solch schwierigen Situation konfrontiert werden.

Bevor Sie anfangen, holen Sie ein paar Angebote ein und besprechen Sie diese dann mit dem Unternehmen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel es kosten wird. Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, wie viel die Beerdigung kosten wird, können Sie damit beginnen, über die verschiedenen Unternehmen zu recherchieren, um den bestmöglichen Preis für die Dienstleistungen zu erhalten.

Eine andere Möglichkeit, sich eine Vorstellung davon zu machen, wie hoch die Beerdigungskosten sein können, ist ein Kostenvoranschlag von einem Bestattungsunternehmen, das Rabatte für Mitgliedschaften anbietet. In den meisten Fällen erhalten Sie keinen Rabatt, wenn Sie sich einfach nur anmelden, sondern Sie erhalten einen Rabatt, wenn Sie Mitglied eines Bestattungsunternehmens sind.

Sie können diese Häuser finden, indem Sie sich umhören oder sich an Ihr örtliches Bestattungsinstitut wenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wonach Sie suchen sollen, wenden Sie sich an einen Gutachter des Bestattungsinstituts. Sie können Ihnen gute Tipps geben, welche Häuser für Sie am besten geeignet sind, und Ihnen bei der Entscheidung helfen, welches die richtige Option für Ihre Bedürfnisse ist.

Mehr zeigen

ommentare

  1. Am besten wäre es, wenn das Sterbegeld der Krankenkassen wieder eingeführt würde. (die Kassen haben doch genügend Überschüsse erwirtschaftet)

  2. Die Krankenkassen zahlen 90-jährigen OPs wie Neue Kniescheibe oder Künstliche Hüfte und Teuere Dialysen. Für Beerdigung ist aber kein Geld da. Das ist einfach eine SAUEREI.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"