Geld in Trauerkarte z.B. für Grabschmuck

Nach, wie vor, ist die Frage, ob Geld in eine Trauerkarte gelegt werden darf, stark umstritten. So sind Geldspenden zwar in der heutigen Zeit in vielen Bereichen Gang und Gebe, allerdings gibt es auch immer noch einige Menschen, die eine solche als Beleidigung ansehen.

Durchaus gibt es aber Möglichkeiten im Vorfeld herauszufinden, ob Geld in einer Trauerkarte für den Grabschmuck oder Ähnliches gerne gesehen werden. Gerade eine Erdbestattung ist nun einmal nicht gerade günstig und einige Hinterbliebene äußern sogar im Vorfeld den Wunsch einer Geldspende für Grabschmuck.

Wie verschenken Sie Geld in einer Trauerkarte richtig?

Wer sich nicht sicher ist, ob Geld in einer Trauerkarte erwünscht ist, kann natürlich diskret nachfragen. Auf diese Weise muss niemand befürchten, dass er hier mit seinem Kondolenzschreiben ins Fettnäpfchen tritt.

Folgende Tipps gilt es außerdem zu beherzigen:

  1. Nicht selten steht in der Traueranzeige geschrieben, dass Geldspenden für den Grabschmuck verwendet werden. In diesem Fall ist es sogar erwünscht, dass Geld in die Trauerkarte gelegt wird.
  2. Legen Sie Geld in die Trauerkarte damit die Hinterbliebenen dieses für Grabschmuck verwenden, können Sie ruhig einen Vermerk für den Zweck der Spende hinterlassen. Worte, wie „Für Blumen“ finden sich immer öfter in solchen Kondolenzschreiben.
  3. Ohne einen entsprechenden Hinweis hingegen kann Geld in einer Trauerkarte einen schlechten Eindruck hinterlassen. So könnten die Angehörigen annehmen, dass Sie vermuten, dass ohne diese Geldspende keine schöne Bestattung für den Verstorbenen möglich ist.
  4. Wie viel Geld in eine Trauerkarte gelegt wird, hängt stets davon ab, wie Sie zu dem Verstorbenen standen. Je enger die Beziehung war, desto mehr Geld darf in das Kondolenzschreiben gelegt werden. Es gilt hier jedoch stets, dass nicht weniger als zehn Euro gegeben werden.
  5. Wer nicht so gerne Geld in die Trauerkarte steckt, kann hier auch einen Gutschein von einem Blumenhändler hineinlegen. Auch ein Gutschein von der Friedhofsgärtnerei ist erlaubt. Vor allem, wenn die Angehörigen vorab verlauten lassen haben, dass sie keine Geldgeschenke wünschen.

Urnenbestattung – Dennoch Geld in eine Trauerkarte für Grabschmuck legen?

Auch, wenn der Verstorbene vor der Bestattung eingeäschert wird, sind Geldspenden bei den Hinterbliebenen oftmals gerne gesehen. Schließlich findet sich auf dem Grab nicht viel Platz für diverse Trauergestecke oder gar Trauerkränze. Geld, welches die Angehörigen in der Karte finden, wird dann meist für den Grabschmuck, wie Grabstein und Ähnliches verwendet. Manchmal wird die Spende dann auch für die erste Bepflanzung verwendet, wenn dieses bei dem Urnengrab vorgesehen ist. Selbst für eine im Anschluss geplante Danksagung lässt sich das Geld gut verwenden.

Lesen Sie auch: Trauerkarte Umschlag richtig beschriften

Trauerkarte Geld – Formulierung mit passender Wortwahl

In einer Trauerkarte, in der Sie Geld als Beileidsbekundung schenken möchten, ist es wichtig, einfühlsame Worte zu finden. Hier sind einige Formulierungen, die Sie verwenden können:

  1. Klassische Formulierung:
    • „In stillem Gedenken an [Name des Verstorbenen], möchten wir Ihnen unser aufrichtiges Beileid aussprechen und unterstützen Sie in dieser schweren Zeit.“
  2. Einfache und herzliche Botschaft:
    • „Wir denken an Sie und [Name des Verstorbenen] in dieser Zeit des Verlusts. Unser Geldgeschenk soll dazu beitragen, in dieser Zeit der Trauer Unterstützung zu bieten.“
  3. Empathie und Trost:
    • „Möge dieses Geld dazu beitragen, einige der Sorgen und Belastungen zu mildern, die dieser Verlust mit sich bringt. Unsere Gedanken sind bei Ihnen.“
  4. Mitfühlende Worte:
    • „In Erinnerung an [Name des Verstorbenen] und als Zeichen unseres Mitgefühls, senden wir Ihnen dieses Geldgeschenk. Möge es Ihnen in dieser schwierigen Zeit nützlich sein.“
  5. Gemeinsam trauern:
    • „Wir trauern gemeinsam um [Name des Verstorbenen] und möchten Ihnen unser tief empfundenes Beileid aussprechen. Dieses Geldgeschenk soll Ihnen in dieser Zeit Unterstützung bieten.“
  6. Trostspruch:
    • „Die Trauer lässt sich nicht mit Geld lindern, aber wir hoffen, dass dieses Geschenk Ihnen in irgendeiner Weise helfen kann, in dieser schweren Zeit Trost zu finden.“
  7. Wünsche für Frieden:
    • „Möge dieses Geld dazu beitragen, ein wenig Frieden und Trost in Ihrem Herzen zu finden, während Sie sich an die schönen Erinnerungen an [Name des Verstorbenen] erinnern.“
  8. In Gedenken an:
    • „Dieses Geldgeschenk ist in liebevoller Erinnerung an [Name des Verstorbenen] und als Zeichen unseres tiefen Mitgefühls gedacht.“
  9. Gemeinschaftliche Unterstützung:
    • „Wir sind hier, um Ihnen in dieser schweren Zeit beizustehen. Dieses Geldgeschenk ist ein Ausdruck unserer Liebe und Unterstützung.“
  10. Hoffnung auf Erleichterung:
    • „Wir hoffen, dass dieses Geld Ihnen in gewisser Weise helfen kann, die Last des Verlusts zu erleichtern. Unsere Gedanken sind bei Ihnen.“

Diese Formulierungen können je nach Ihrem persönlichen Verhältnis zu der trauernden Person und dem Verstorbenen angepasst werden. Das Wichtigste ist, dass Ihre Botschaft aus dem Herzen kommt und Trost in einer schwierigen Zeit bietet.

Fazit: Geld in eine Trauerkarte für Grabschmuck zu legen, ist inzwischen schon fast gängig. Dennoch ist es vorab immer ratsam diskret nachzufragen oder aber den Vermerk „Für Grabschmuck“ in dem Kondolenzschreiben zu hinterlassen. Ohne irgendeinen Hinweis Geld in eine solche Karte zu legen, empfinden einige Menschen als beleidigend.

So manch ein Angehöriger glaubt dann, dass hier vermutet wird, dass das nötige Kleingeld für eine ehrenvolle Beerdigung fehlt. Um nicht in dieses Fettnäpfchen zu treten, empfiehlt es sich im Vorfeld nachzufragen, ob Geld für den Grabschmuck in die Trauerkarte gelegt werden darf. Ist dies nicht möglich, gilt es einen entsprechenden Vermerk zu hinterlassen.


FAQ

Wie schreibt man, wenn man Geld in die Trauerkarte legt?

Beim Verfassen einer Trauerkarte, in der Geld beigelegt werden soll, ist es wichtig, mitfühlend und respektvoll zu schreiben. Hier sind ein paar Tipps, wie man den richtigen Text wählen kann:
– Beginnen Sie mit einer höflichen Anrede wie „Liebe/r [Name]“ oder „Sehr geehrte Familie [Nachname]“.
– Zeigen Sie Ihr Beileid und drücken Sie Ihre Anteilnahme aus. Verwenden Sie Worte wie „Ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid zum Verlust von [Name des Verstorbenen] aussprechen.“
– Erwähnen Sie das beigelegte Geld diskret. Eine Möglichkeit könnte sein: „In dieser schwierigen Zeit möchte ich Ihnen eine kleine finanzielle Unterstützung zukommen lassen.“
– Fügen Sie persönliche Worte hinzu, um Ihre Verbundenheit auszudrücken. Zum Beispiel: „Ich denke an Sie und wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit.“
– Schließen Sie mit einer freundlichen Grußformel wie „Mit herzlichen Grüßen“ oder „In tiefer Verbundenheit“.

Warum gibt man Geld in eine Trauerkarte?

Das Beilegen von Geld in einer Trauerkarte ist eine Geste der Unterstützung für die trauernde Familie. Es gibt verschiedene Gründe, warum Menschen Geld in einer solchen Situation schenken:
– Finanzielle Entlastung: Der Verlust eines geliebten Menschen kann oft auch mit finanziellen Belastungen einhergehen, beispielsweise für Beerdigungskosten oder andere Ausgaben. Das beigelegte Geld kann helfen, diese finanzielle Last zu mindern.
– Praktische Unterstützung: Geldgeschenke ermöglichen den Hinterbliebenen, individuell zu entscheiden, wie sie es verwenden möchten. Es kann ihnen helfen, ihre unmittelbaren Bedürfnisse zu decken oder in die Zukunft zu investieren.
– Zeichen der Anteilnahme: Das Beilegen von Geld in einer Trauerkarte zeigt auch, dass man den Verlust anerkennt und dass man bereit ist, den Hinterbliebenen in dieser schwierigen Zeit zu helfen. Es ist eine Möglichkeit, praktische Unterstützung und Trost zu bieten.

Wie viel Geld gibt man in die Trauerkarte?

Die Höhe des Geldbetrags, den man in eine Trauerkarte legt, ist eine persönliche Entscheidung. Es gibt keine festen Regeln oder Vorgaben dafür. Hier sind jedoch ein paar Überlegungen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen können:
– Beziehung zum Verstorbenen: Je enger Ihre Beziehung zum Verstorbenen war, desto angemessener ist es, einen höheren Geldbetrag beizulegen. Engere Familienmitglieder oder enge Freunde können beispielsweise einen großzügigeren Betrag geben.
– Persönliche finanzielle Situation: Berücksichtigen Sie auch Ihre eigenen finanziellen Möglichkeiten. Geben Sie einen Betrag, den Sie sich leisten können, ohne sich selbst finanziell zu überlasten.
– Kulturelle und regionale Normen: In einigen Kulturen oder Regionen gibt es bestimmte Konventionen oder Erwartungen in Bezug auf Geldgeschenke bei Beerdigungen. Es kann hilfreich sein, sich darüber zu informieren, um sich daran zu orientieren.

Wie verpacke ich Geld in einer Trauerkarte?

Wenn Sie Geld in einer Trauerkarte verpacken möchten, können Sie einige einfache Schritte befolgen, um es angemessen zu präsentieren:
– Verwenden Sie einen Umschlag: Legen Sie das Geld in einen Umschlag, um es zu schützen und diskret zu verpacken.
– Wählen Sie eine passende Trauerkarte: Suchen Sie eine angemessene Trauerkarte aus, die Ihren Respekt und Mitgefühl zum Ausdruck bringt.
– Platzieren Sie den Umschlag in der Karte: Öffnen Sie die Karte und legen Sie den Umschlag mit dem Geld vorsichtig hinein. Sie können auch eine kurze persönliche Nachricht auf die Karte schreiben.
– Versiegeln Sie die Karte: Schließen Sie die Karte und versiegeln Sie sie mit einem Klebestreifen oder einer geeigneten Verschlussmethode.
– Fügen Sie die Trauerkarte der Kondolenz hinzu: Überreichen Sie die Trauerkarte persönlich oder senden Sie sie per Post an die trauernde Familie.
Indem Sie diese Schritte befolgen, können Sie das Geld angemessen und respektvoll in einer Trauerkarte verpacken.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"