Trauerfeier oder Beisetzung im engsten Kreis?

Wieviele Trauergäste Sie zu einer Beerdigung bzw. einer Trauerfeier einladen wollen, ist ausschließlich den engsten Familienangehörigen vorbehalten. Nicht jeder möchte eine Großveranstaltung die den Rahmen der familiärenTrauer sprengen würde. Auch würde der anschliessende Leichenschmaus den organisatorischen Aufwand der Bestattung verkomplizieren.

Manchmal hilft bei solchen Entscheidungen und allem Schmerz, sich auch mal in die Situation von sogenannten „Zaungästen“, wie Freunden, Kollegen und Bekannten zu versetzen.

Diese wollen auch ihre Trauerrituale ausleben und auf irgendeine Weise ihren Schmerz zum Ausdruck bringen. Wir empfehlen dafür ein Kondolenzbuch. Ein Kondolenzbuch ist eine hilfreiche Alternative sowie eine gute Ausdrucksmöglichkeit, für all diejenigen, die über Karten- oder Blumengaben hinaus, noch ihre Anteilnahme ausdrücken möchten.

“ Von Beileidsbekundungen am Grab bitten wir Abstand zu nehmen.“

Sie möchten bei der Beerdigung im engsten Familienkreis bleiben? Dann setzen Sie bei Ihrer Traueranzeige einfach folgenden Zusatz ein: “ Von Beileidsbekundungen am Grab bitten wir Abstand zu nehmen.“ Veröffentlichen Sie in Ihrer Traueranzeige bei der örtlichen Presse nicht den Ort und das Datum der Bestattung.

Eine Möglichkeit ist auch, das Sie denjenigen einen persönlichen Trauerbrief zusenden, die Sie bei der Bestattung & Trauerfeier, als Trauergäste sehen möchten.

Trotzdem werden Sie eine Anzahl von schriftlichen Beileidsbekundungen erhalten, auf die Sie mit einer Danksagung reagieren sollten. So kommt es nicht zu Missverständnissen im nachhinein und keiner fühlt sich in seiner Trauer um den Verstorbenen zurückgesetzt.

Denken sie daran, dass es auch im nachhinein vielen Bekannten und Ex-Kollegen möglich ist am frischen Grab mit Blumen und Kränzen auch nachträglich Ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen.

Tags
Back to top button