Waldbestattung – Kosten und Ablauf der alternativen Bestattungsform

Immer wieder werden neue Beerdigungsformen entwickelt, um der Nachfrage nach Beisetzungsalternativen gerecht zu werden. Vor allem stieg in den letzten Jahren die Nachfrage nach ökologischen Bestattungen. Die sogenannten Naturbestattungen werden immer beliebter. Zu solchen gehört auch die Waldbestattung.

Was ist Waldbestattung?

Eine Beisetzung in einem speziellen Baumbestand eines Friedhofs kann auf verschiedene Arten vorgenommen werden. Es gibt einige Friedhöfe die sogenannte Waldgräber anbieten. Hier können sowohl Särge, als auch Urnen ihren Platz finden. Zudem gibt es aber noch eine weitere Form der Waldbestattung. So kann die Totenasche auch im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt werden. Bezeichnet wird diese Bestattungsform ebenso als Baumbestattung.

Dabei kann man außerdem zwischen einem Einzel- oder einem Gemeinschaftsbaum als Grabstätte wählen. Während bei einem Einzelbaum dann lediglich eine Urne ihren festen Platz findet, werden bei einem Gemeinschaftsbaum mehrere Urnen zwischen die Baumwurzeln beigesetzt. In der Regel dürfen hier maximal acht Urnen ihre letzte Ruhestätte finden. Die Urnenanzahl ist dabei abhängig von der Größe, sowie vom Alter und Art des Baumes. Es ist ebenfalls möglich einen Baum als Familiengrabstätte zu nutzen.

Auch außerhalb eines Friedhofs gibt es Waldbestattungen

Auch in speziell ausgezeichneten Arealen sind Waldbestattungen inzwischen möglich. In einem jeden Bundesland hierzulande ist es demnach heute möglich eine solche Bestattungsform in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall wird dann das gewählte Grab bzw. der gewählte Baum in einem natürlichen Zustand gelassen. Schließlich soll der Charakter des natürlichen Waldes durch die Beisetzungen nicht zerstört, sondern beibehalten werden. Die Waldanlagen Pflege übernehmen hier in der Regel Angestellte der Träger der Anlage.

Wie viel kostet eine Waldbestattung?

Die Kosten einer solchen Waldbestattung hängen stets von verschiedenen Faktoren ab. Daher können diese regional auch sehr unterschiedlich ausfallen. So kann die Bestattung, wie bereits erwähnt sowohl auf einem Waldfriedhof, als auch in einem speziell dafür ausgeschriebenen Waldgebiet vorgenommen werden.

Sowohl bei den privaten Anbietern der Waldanlagen, als auch bei Friedhöfen können die Kosten einer solchen Bestattung regional recht unterschiedlich hoch ausfallen. So kann, beispielweise, eine Grabstätte für eine Waldbestattung auf einem Friedhof auf preiswerter ausfallen, als ein vergleichbares Grab auf einem anderen Waldfriedhof. Generell gilt allerdings, dass eine Sargbestattung immer teurer ist, als eine Urnenbeisetzung oder Baumbestattung.

Eine einfache Waldbestattung kostet circa um die 3.300 Euro. Demnach ist diese deutlich günstiger als eine Beerdigung auf einem Friedhof. Die Gesamtkosten ergeben sich aus den Bestatter-Leistungen, Kosten für den Sarg und die Urne, Beisetzungsgebühren, sowie dem Grabplatz im Bestattungswald und die Trauerfeier. Friedhofsgebühren hingegen fallen bei dieser Art der Bestattung nicht an.

Die wichtigsten Kostenfaktoren bei einer Waldbestattung

Bei einer Waldbestattung ist der Grabplatz der wichtigste Kostenfaktor. Je nachdem für welche Art Grab man sich entscheidet, können die Kosten für eine Beerdigung im Wald sehr gering oder relativ hoch ausfallen.

Der Unterschied zwischen dem günstigsten und dem kostspieligsten Baum-Grab beträgt schnell mal mehrere tausend Euro. So gibt es, zum Beispiel, im FriedWald einen sogenannten Basisplatz bereits ab 490 Euro, während Einzelbäume mit mehreren Grabplätzen bis zu 6.500 Euro kosten können.

Kosten für Sarg, Einäscherung, sowie Urne

Die Einäscherung eines Verstorbenen geht einer jeden Waldbestattung voraus. Da es hierzulande für sämtliche Bestattungsarten eine Sargpflicht gibt, muss sowohl die Überführung, als auch die Einäscherung des Toten in einem speziellen Verbrennungssarg vorgenommen werden. Diese speziellen Särge sind aber weniger aufwendig gefertigt und daher preiswerter als herkömmliche Särge.

Das Krematorium hingegen erhebt für die Einäscherung stets eigene Gebühren. Zu guter Letzt kostet dann natürlich auch noch die Urne einige Euros. Je nach dem verwendetem Material, sowie der Gestaltung kann diese preisgünstig oder auch teuer ausfallen.

Fazit: Waldbestattungen werden immer beliebter, denn für viele Menschen symbolisiert der Wald Ruhe, Frieden und Harmonie. Vor allem naturverbundene Menschen wählen daher gerne diese Bestattungsart als letzte Ruhestätte. Eine bedeutende Rolle spielen aber ebenso die Kosten, denn eine Waldbestattung bzw. Baumbestattung zählt zu den preiswertesten Bestattungsarten.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"