Bestattungsvorsorge: Planen Sie Ihre Bestattung im Voraus

Durch eine Bestattungsvorsorge können Sie bereits zu Lebzeiten festlegen, wie Ihre Bestattung ablaufen soll. Entscheidend ist dabei, dass alles nach Ihren Wünschen umgesetzt werden kann. Für die Hinterbliebenen bedeutet das in der Regel eine große Erleichterung. Das Wissen, dass alles so abläuft, wie Sie es sich gewünscht haben, wirkt tröstend. Dabei gibt es vielerlei Möglichkeiten vorzusorgen. Beispielsweise finanziell mit einer Sterbegeldversicherung und einem Vorsorgevertrag oder organisatorisch mit einer Verfügung. Wichtig bei einer Bestattungsvorsorge ist die Hinterlegung an einem Ort, an welchem sie im Sterbefall schnell gefunden werden kann, um Anwendung zu finden. Zusätzlich empfehlen wir immer das offene Gespräch mit der Familie oder Freunden.

Warum machen Bestattungsvorsorgen Sinn?

Die Kosten einer Bestattung können je nach Bestattungsart und Umfang der Trauerfeier zu einer finanziellen Belastung für die Hinterbliebenen werden. Die günstigste Bestattungsart ist in der Regel die anonyme Feuerbestattung. Die Friedhofsgebühren sind aufgrund der geringeren Fläche für ein Urnengrab niedriger. Außerdem darf bei einer anonymen Grabstelle kein Grabmal aufgestellt werden, wodurch die Kosten für einen Steinmetz ebenfalls wegfallen. Viele Hinterbliebene hingegen wünschen eine mit einem Grabstein gekennzeichnete Grabstelle als Ort der Trauer und der Erinnerung.

Wann soll man eine Bestattungsvorsorge abschließen?

Es gibt keinen vorgegebenen Zeitpunkt für den Abschluss einer Bestattungsvorsorge. Um Ihre Angehörigen zu entlasten, sollten Sie das Thema Vorsorge aber nicht zu lange hinauszögern. Insbesondere bei lebensbedrohlichen Krankheiten ist es empfehlenswert, mit den Angehörigen zumindest über die Wünsche für die Beisetzung zu sprechen.

Bankvollmacht über den Tod hinaus – Das müssen Sie beachten

Wie schließe ich einen Bestattungsvorsorgevertrag ab?

Ein Vorsorgevertrag wird gemeinsam mit dem gewünschten Bestatter abgeschlossen. Durch die Vorsorge können Sie Vorgaben hinsichtlich Ihrer eigenen Beisetzung treffen und selbst die Musik für die Trauerfeier festlegen. Zusätzlich wird die Finanzierung der Bestattung abgesichert. So nehmen Sie Ihren Angehörigen die Angst, Ihren Wünschen nicht zu entsprechen und außerdem die finanzielle Belastung. Zu Ihrer Sicherheit wird das Geld auf ein Treuhandkonto eingezahlt, welches Sie beispielsweise vor der Insolvenz des Bestatters absichert. Hier sollten Sie darauf achten, dass keine Vorkasse oder ähnliches verlangt wird.

Bestattungsvorsorge mit einer Versicherung

Die Sterbegeldversicherung bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit, finanziell vorzusorgen. Hierbei handelt es sich um eine Kapitallebensversicherung auf den Todesfall, dessen Summe Sie als Versicherungsnehmer frei wählen können. Je nach Anbieter wird Ihr monatlich eingezahltes Geld im Sterbefall oder bei Erreichen einer bestimmten Altersgrenze ausgezahlt. Der Vorteil der Sterbegeldversicherung ist die Zweckgebundenheit des gesparten Geldes. Dieses kann nicht für eventuell anfallende Pflegekosten für Sie verwendet werden. Der Nachteil ist die Altersgrenze, zu der eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden kann. Üblicherweise liegt diese bei circa 70 Jahren.

Organisatorische Vorsorge

Mit einer Bestattungsverfügung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Vorstellungen bezüglich Ihrer eigenen Beisetzung festzuhalten und eine Art Willenserklärung abzugeben. Dabei können Sie neben der Bestattungsart und der Grabart auch ein Bestattungsunternehmen angeben. Je nach Wunsch können Sie in der Verfügung lediglich übergeordnete Fragestellungen behandeln oder detaillierte Themen wie die Trauermusik behandeln. Eine Bestattungsverfügung sollte handschriftlich erstellt werden und ein paar wichtige Dinge enthalten: Die Überschrift und die Einleitung müssen deutlich machen, dass es sich hierbei um eine Bestattungsverfügung handelt. Außerdem müssen Angaben wie der Erstellungsort, das Datum, Ihre Anschrift, Ihr Name und Ihr Geburtsdatum, eine Bestattungsart und ein Bestattungsort sowie Ihre Unterschrift enthalten sein. Um keine Zweifel an der Echtheit der Verfügung aufkommen zu lassen, können Sie diese auch von Ihrem Hausarzt oder einem Notar bestätigen lassen.

FAQ zur Bestattungsvorsorge

Wie viel kostet eine Bestattungsvorsorge?

Die Kosten für eine Bestattungsvorsorge können je nach individuellen Wünschen und regionalen Gegebenheiten variieren. In der Regel müssen Sie für die Planung und Durchführung einer Bestattungsvorsorge finanzielle Mittel bereitstellen. Diese Kosten hängen von Faktoren wie der Wahl der Bestattungsart, dem gewünschten Umfang der Zeremonie und den örtlichen Bestattungsdienstleistern ab. Es ist ratsam, Angebote von verschiedenen Bestattern einzuholen und sich über die genauen Kosten zu informieren. Beachten Sie jedoch, dass die Investition in eine Bestattungsvorsorge eine wichtige und langfristige Entscheidung ist, die Ihre finanzielle Situation und Ihre Bedürfnisse berücksichtigen sollte.

Wie läuft eine Bestattungsvorsorge ab?

Die Bestattungsvorsorge ist ein Prozess, bei dem Sie im Voraus die Einzelheiten Ihrer eigenen Bestattung planen und finanzieren. Um eine Bestattungsvorsorge durchzuführen, sollten Sie die folgenden Schritte beachten:

  1. Informationsbeschaffung: Recherchieren Sie über verschiedene Bestattungsoptionen, Kosten und lokale Bestattungsdienstleister. Sammeln Sie Informationen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.
  2. Beratung: Konsultieren Sie einen Bestatter oder einen Experten für Bestattungsvorsorge, um Ihre Fragen zu klären und professionelle Beratung zu erhalten.
  3. Wahl der Bestattungsart: Entscheiden Sie, welche Art der Bestattung oder Trauerfeier Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Dies kann eine Erdbestattung, Feuerbestattung, Seebestattung oder eine andere Option sein.
  4. Festlegung von Details: Bestimmen Sie Einzelheiten wie den Ort der Bestattung, die Auswahl des Sarges oder der Urne, Blumenschmuck, Musik und andere persönliche Präferenzen.
  5. Finanzierung: Klären Sie die finanzielle Seite der Bestattungsvorsorge. Dies kann die Eröffnung eines Treuhandkontos oder den Abschluss einer Versicherungspolice umfassen, um sicherzustellen, dass die finanziellen Mittel für Ihre Bestattung zur Verfügung stehen.
  6. Dokumentation: Dokumentieren Sie Ihre Wünsche und Entscheidungen schriftlich, damit sie im Todesfall umgesetzt werden können. Ein Bestattungsvorsorgevertrag oder eine Patientenverfügung sind hier hilfreich.
  7. Mitteilung an Angehörige: Informieren Sie Ihre Familie und Vertrauenspersonen über Ihre Bestattungsvorsorgepläne, damit sie im Ernstfall darüber informiert sind.
  8. Aktualisierung: Es ist wichtig, Ihre Bestattungsvorsorgepläne regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie Ihren aktuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechen.

Ist ein Bestattungsvorsorgevertrag sinnvoll?

Ja, ein Bestattungsvorsorgevertrag kann sinnvoll sein. Mit einem solchen Vertrag können Sie sicherstellen, dass Ihre Bestattung gemäß Ihren Wünschen und Vorstellungen durchgeführt wird. Ein Bestattungsvorsorgevertrag enthält alle Details Ihrer Bestattung, von der Wahl der Bestattungsart bis zur Art der Trauerfeier, dem Ort und anderen wichtigen Aspekten. Dies bietet Ihnen und Ihren Angehörigen Klarheit und Sicherheit.

Darüber hinaus ermöglicht ein Bestattungsvorsorgevertrag auch die finanzielle Absicherung Ihrer Bestattung. Sie können Geld in einen Treuhandfonds einzahlen oder eine Versicherungspolice abschließen, um sicherzustellen, dass die Mittel für Ihre Bestattung zur Verfügung stehen, wenn sie benötigt werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie mit einem Bestattungsvorsorgevertrag Ihre Angehörigen entlasten können. Im Todesfall müssen sie sich nicht um die Organisation und Finanzierung Ihrer Bestattung kümmern, da Ihre Wünsche bereits festgelegt sind.

Was beinhaltet Bestattungsvorsorge?

Bestattungsvorsorge umfasst eine Vielzahl von Aspekten, die sicherstellen, dass Ihre Bestattung gemäß Ihren Vorstellungen verläuft. Dazu gehören:

  • Wahl der Bestattungsart: Sie können festlegen, ob Sie eine Erdbestattung, Feuerbestattung, Seebestattung oder eine andere Art der Bestattung wünschen.
  • Trauerfeierliche Details: Sie können angeben, wie die Trauerfeier gestaltet werden soll, einschließlich Musik, Blumenschmuck und anderen persönlichen Elementen.
  • Ort der Bestattung: Sie können den Ort für Ihre Bestattung wählen, sei es auf einem Friedhof, in einer Kapelle, an einem besonderen Ort oder in einem Krematorium.
  • Wahl des Sargs oder der Urne: Sie können den Sarg oder die Urne nach Ihren eigenen Vorlieben auswählen.
  • Finanzierung: Die Bestattungsvorsorge beinhaltet auch die finanzielle Planung, um sicherzustellen, dass die Mittel für Ihre Bestattung vorhanden sind.
  • Dokumentation: Ihre Wünsche werden in einem Bestattungsvorsorgevertrag oder in einer Patientenverfügung festgehalten, um sicherzustellen, dass sie umgesetzt werden.
  • Mitteilung an Angehörige: Es ist wichtig, Ihre Bestattungsvorsorgepläne Ihren Angehörigen mitzuteilen, damit sie darüber informiert sind.

Was kostet ein Treuhandkonto beim Bestatter?

Die Kosten für ein Treuhandkonto beim Bestatter können je nach Bestattungsdienstleister variieren. Ein Treuhandkonto dient dazu, die finanziellen Mittel für Ihre Bestattung sicher zu verwahren und sicherzustellen, dass sie im Todesfall für die beabsichtigten Zwecke verwendet werden. Die Gebühren für ein Treuhandkonto können von Bestatter zu Bestatter unterschiedlich sein, und es ist ratsam, mehrere Angebote einzuholen, um die besten Konditionen zu finden.

Die Kosten für ein Treuhandkonto sollten in Ihrem Bestattungsvorsorgevertrag oder in den Vereinbarungen mit dem Bestatter klar festgelegt sein. Stellen Sie sicher, dass Sie die Bedingungen und Gebühren sorgfältig prüfen, bevor Sie ein Treuhandkonto eröffnen, um Missverständnisse oder unerwartete Kosten zu vermeiden.

Ist Bestattungsvorsorge Vermögen?

Ja, Bestattungsvorsorge kann als Teil Ihres Vermögens betrachtet werden. Wenn Sie finanzielle Mittel in Form eines Treuhandkontos oder einer Versicherungspolice für Ihre Bestattung bereitstellen, bilden diese Mittel einen Teil Ihres Gesamtvermögens. Dieses Geld ist jedoch speziell für die Finanzierung Ihrer Bestattung bestimmt und sollte getrennt von Ihrem allgemeinen Vermögen betrachtet werden.

Die Bestattungsvorsorge bietet die Gewissheit, dass Ihre Bestattungskosten gedeckt sind und Ihre Angehörigen nicht mit finanziellen Belastungen konfrontiert werden. Sie sollten die finanziellen Aspekte Ihrer Bestattungsvorsorge sorgfältig planen und sicherstellen, dass die Mittel in einem Treuhandkonto oder durch eine geeignete Versicherungspolice sicher verwahrt werden, um ihre Verfügbarkeit im Todesfall sicherzustellen.

Insgesamt ist die Bestattungsvorsorge eine wichtige Möglichkeit, sicherzustellen, dass Ihre Bestattung Ihren Wünschen entspricht und finanziell abgesichert ist. Es ermöglicht Ihnen, die Last der Planung und Finanzierung von Ihren Angehörigen zu nehmen und ihnen in einer schwierigen Zeit Entlastung zu bieten. Wenn Sie Fragen zur Bestattungsvorsorge haben oder weitere Informationen benötigen, ist es ratsam, sich an einen Bestatter oder einen Experten für Bestattungsvorsorge zu wenden, der Sie professionell beraten kann.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"