Bestattungen: Wie verhalte ich mich richtig bei einer Beerdigung?

Verlässt ein geliebter Mensch diese Welt, verabschieden sich die Hinterbliebenen auf der Beerdigung von ihrem Herzensmenschen. Hier versammeln sich Familienmitglieder, Freunde und Bekannte, um den Verstorbenen ein letztes Mal zu ehren.

Alle Anwesenden sollten sich dabei darüber bewusst sein, dass es sich um eine Ausnahmesituation handelt, in der insbesondere die enge Familie ein einwandfreies Verhalten der Trauergäste verdient. Doch wie verhält man sich auf einer Beerdigung? Welche Kleidung ist angebracht und dürfen Kinder an der Trauerfeier teilnehmen?

Bestattungsknigge: Warum ist das Verhalten auf einer Beerdigung wichtig?

Bei einer Trauerfeier versammeln sich Angehörige, Freunde und Bekannte eines Verstorbenen, um den Toten auf seinem letzten Weg zu begleiten und der Familie beizustehen. Bei der Beerdigung handelt es sich demnach nicht nur um eine religiöse Tradition, sondern um eine Würdigung des Verstorbenen und dessen Familie.

Der Verstorbene wird unmittelbar nach seinem Tod in ein Bestattungsinstitut überführt. Dies übernimmt ein empfehlenswerter Bestatter in Stuttgart. Außerdem unterstützt er die Hinterbliebenen dabei, alle organisatorischen Vorkehrungen für die Beerdigung zu treffen.

So wäscht dieser beispielsweise den Körper des Verstorbenen und richtet diesen für die Zeremonie her. Darüber hinaus begleitet der Bestatter die Familie bei der Entscheidung für einen Sarg und der Erstellung der Einladungskarten.

Bei der Beerdigung ist es von hoher Bedeutung, dass die Gäste die vorgeschriebene Kleiderordnung einhalten. Auf diese Weise drücken die Teilnehmenden ihren Respekt für den Verstorbenen aus. Darüber hinaus sollten diese sich dezent verhalten und aktiv auf die trauernden Familienmitglieder zugehen.

Wie kleide ich mich auf einer Beerdigung?

Klassischerweise tragen die Teilnehmenden auf einer Beerdigung eine dezente schwarze Kleidung. Männer erscheinen in einem zurückhaltenden Anzug, während die Frauen in der Regel zu Hosenanzügen, Kleidern oder Blusen und Röcken greifen. Wichtig ist, dass die Männer keine Fliege tragen. Die Frauen sollten keinen auffälligen Schmuck präsentieren.

Jedoch gilt: Gibt die Einladungskarte zur Beerdigung eine andere Kleiderordnung vor, sollte diese berücksichtigt werden. So kann sich die Familie zum Beispiel wünschen, dass alle Gäste in einem satten Gelb, Lila oder Grün erscheinen.

Wie verhalte ich mich auf der Beerdigung?

Die Trauergäste erscheinen pünktlich und nehmen die für sie vorgesehenen Plätze ein. Treffen diese in der Kapelle auf Bekannte, sollte die Begrüßung zurückhaltend ausfallen und kein Aufsehen erregen.

In der Regel führen die Gäste Trauergebinde, Blumenkränze oder Blumen mit. Diese bestellen die Trauergäste bei einem professionellen Floristen. Anders verhält es sich, wenn die Familie ausdrücklich darum bittet, keine Blumen zu hinterlegen.

In einigen Fällen bevorzugen die Hinterbliebenen Geldspenden und verzichten auf Blumengestecke. Dieser Wunsch sollte berücksichtigt werden. Der Grund: Eine Beerdigung kann mit einem hohen finanziellen Aufwand einhergehen. Verstirbt ein geliebter Mensch unerwartet, stellt die Finanzierung der Trauerfeier die Familie häufig vor finanzielle Herausforderungen. Mit einer kleinen Spende unterstützen die Trauergäste die Hinterbliebenen und ermöglichen dem Verstorbenen einen respektvollen Abschied.

Verlassen die Gäste die Kapelle, sollte eine Rangordnung eingehalten werden. Die nächsten Familienangehörigen verlassen das Gebäude zuerst. Darauf folgen enge Freunde. Erst dann schließen sich alle weiteren Freunde und Bekannte an.

Im Anschluss findet häufig die Beisetzung des Sarges oder der Urne statt. Die Trauergemeinde findet sich langsam am Grab ein. Gespräche sollten vermieden werden.

Die Gäste verabschieden sich, indem sie Blumen oder Erde auf den Sarg im Grab herabregnen lassen. Erst danach sprechen diese den Verwandten ihr Beileid aus. Auf der anschließenden Trauerfeier gedenken sie dem Verstorbenen, damit dieser nicht aus dem Gedächtnis verschwindet.

Soll ich das Kind mit auf die Beerdigung nehmen?

Als Faustregel gilt: Kinder unter 4 Jahren sollten nicht an einer Beerdigung teilnehmen. Ab einem Alter von 4 Jahren versteht das Kind jedoch, was der Tod bedeutet.

Eltern können ihren Nachwuchs auf die Beerdigung vorbereiten, indem sie ihrem Kind die Bedeutung des Todes erklären. Insbesondere, wenn Kinder sich wünschen, an der Beerdigung teilzunehmen und sich zu verabschieden, sollten Eltern ihnen diesen Wunsch erfüllen.

Bei Suiziden oder einem plötzlichen Tod kann die Teilnahme an der Beerdigung junge Kinder schockieren. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, die individuelle Situation zu beleuchten und im Einzelfall zu entscheiden, ob das Kind an der Bestattung teilnimmt.

Das Fazit – So verhalten sich Trauergäste auf einer Beerdigung

Manche Menschen versterben nach einer langen Krankheitsphase. Andere wiederum gehen plötzlich von uns. Auf einer Beerdigung ehren Familienangehörige, Freunde und Bekannte den Verstorbenen und signalisieren den Hinterbliebenen, dass sie nicht allein sind.

Gäste sollten darauf achten, sich gemäß der Kleiderordnung zu kleiden. In der Kapelle begrüßen diese Bekannte und Freunde dezent und nehmen die für sie vorgesehenen Plätze ein. Auf dem Weg zur Begräbnisstätte halten diese sich außerdem an die Rangordnung und lassen der Familie den Vortritt.

Kinder können an Beerdigungen teilnehmen und verstehen ab einem Alter von 4 Jahren, was es bedeutet, zu sterben. Allerdings sollten Eltern die individuellen Umstände berücksichtigen und im Einzelfall entscheiden, ob das Kind sich verabschieden können oder der Trauerfeier nicht beiwohnen sollte.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"