Günther Fielmann ist tot – Er wurde 84 Jahre alt

Günther Fielmann, der Gründer der berühmten Fielmann-Optikerkette, ist im Alter von 84 Jahren verstorben. Ein Name, der untrennbar mit der Revolution im Brillengeschäft verbunden ist. Fielmann veränderte mit seiner Geschäftsidee nicht nur die Optikbranche, sondern prägte auch das Einkaufserlebnis von Millionen von Menschen.

Vom kleinen Laden zum globalen Imperium

Alles begann 1972 in einem unscheinbaren Laden in Cuxhaven. Hier legte Günther Fielmann den Grundstein für das, was später als Fielmann-Imperium bekannt werden sollte. Mit einem unvergleichlichen Gespür für Marktlücken revolutionierte er das Angebot an Kassengestellen. Zu einer Zeit, in der die Auswahl an Gestellen sehr limitiert und ästhetisch wenig ansprechend war, bot Fielmann seinen Kunden eine Vielfalt an stilvollen Modellen ohne zusätzliche Kosten an. Diese Strategie des „Nulltarifs“ erwies sich als bahnbrechend.

Eine Erfolgsgeschichte made in Germany

Heute ist Fielmann ein Synonym für Qualität und Vielfalt in der Optikbranche. Mit über 977 Filialen weltweit und mehr als 22.000 Mitarbeitern hat sich das Unternehmen zu einem globalen Player entwickelt. Der jährliche Umsatz von fast 1,8 Milliarden Euro spricht für sich. Fielmann hat es verstanden, die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und gleichzeitig die Branche nachhaltig zu verändern.

Ein Erbe, das weiterlebt

Günther Fielmanns Tod markiert das Ende einer Ära, aber sein Erbe lebt weiter. Sein visionärer Ansatz und sein Engagement für Qualität und Kundenzufriedenheit bleiben die tragenden Säulen des Unternehmens. Die Fielmann-Optikerkette wird auch in Zukunft ein Symbol für Innovation und Kundenservice in der Brillenbranche sein.

Günther Fielmann: Ein Pionier der Optikbranche

In der Welt der Optik ist der Name Günther Fielmann ein Synonym für Innovation und Kundenservice. Marc Fielmann, der heutige Leiter der Fielmann-Gruppe, beschreibt die Errungenschaften seines Vaters: „Mein Vater hat stets kundenfreundliche Services eingeführt, die in der Branche zuvor unbekannt waren. Er hat im Dienste der Kunden die gesamte Branche revolutioniert.“

Günther Fielmann, bekannt für seine unternehmerische Weitsicht, prägte 1985 den bis heute legendären Werbeslogan „Brille: Fielmann“. Dieser Schachzug, der ohne zusätzliche Werbekosten realisiert wurde, spiegelt seine Fähigkeit wider, mit einfachen, aber effektiven Strategien den Markt zu beeinflussen.

Im Jahr 2019 übernahm Marc Fielmann im Alter von 34 Jahren das Optiker-Imperium von seinem Vater. Diese Übergabe markierte einen neuen Abschnitt in der Geschichte des Unternehmens, das unter der Leitung von Günther Fielmann zu einem maßgeblichen Akteur in der Optikbranche herangewachsen war.

Ein Engagement, das über die Optik hinausgeht

Günther Fielmanns Einfluss beschränkte sich nicht nur auf die Optikbranche. Als Öko-Landwirt setzte er sich ebenso für Umwelt und Natur ein. Mit dem Erwerb und der Renovierung des Schlosses Plön demonstrierte er sein Engagement für Bildung und Kultur. In diesem Schloss werden Augenoptiker für die gesamte Branche ausgebildet, was seine Vision für eine umfassende und qualitativ hochwertige Ausbildung im Bereich der Optik unterstreicht.

Seine philanthropischen Bemühungen in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur, Ökologie und Naturschutz zeugen von einem tiefen sozialen Bewusstsein. Günther Fielmann verstand es, sein Unternehmen nicht nur wirtschaftlich erfolgreich zu führen, sondern auch seine Mitarbeiter durch Aktienbeteiligungen am Erfolg teilhaben zu lassen.

Anerkennung eines Lebenswerks

Für sein umfangreiches Lebenswerk wurde Günther Fielmann vor sieben Jahren zum Ehrenbürger Schleswig-Holsteins ernannt. Mark Binz, der Aufsichtsratsvorsitzende der Fielmann Group, würdigte ihn als „Jahrhundert-Unternehmer und Visionär“ – eine Anerkennung, die Günther Fielmanns beispiellosem Beitrag zur Optikbranche und seinem Engagement für die Gesellschaft Rechnung trägt.

Günther Fielmann hat einen unauslöschlichen Eindruck in der Welt der Optik hinterlassen und wird als Pionier und Innovator in Erinnerung bleiben, dessen Wirken weit über die Grenzen seines Unternehmens hinausging. Sein Erbe lebt in den vielen Projekten und Initiativen fort, die er ins Leben gerufen hat, und wird durch die kontinuierliche Arbeit seines Sohnes Marc und der Fielmann-Gruppe weitergeführt.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"