Home » Lexikon » Exhumierung – Kosten, Gründe und rechtliche Lage
Exhumierung – Informationen zu Exhumierungen
Exhumierung – Informationen zu Exhumierungen

Exhumierung – Kosten, Gründe und rechtliche Lage

Eine erneute Freilegung eines bereits bestatteten Verstorbenen nennt man Exhumierung. Dafür wird die Grabstätte wieder geöffnet, allerdings wird eine solche Exhumation lediglich in Sonderfällen vorgenommen. Außerdem benötigt es für diesen Vorgang stets einen Antrag, der im Vorfeld schriftlich erfolgen muss. Die Gründe für eine Exhumierung sind zudem recht unterschiedlich.

In den meisten Fällen sind diese aber eher familiär bedingt, denn so mancher Hinterbliebene äußert irgendwann den Wunsch, dass der Leichnam umgebettet wird. Wobei aber ebenso die Staatsanwaltschaft oder aber ein Gericht eine Exhumierung veranlassen kann. Dies geschieht oftmals, wenn bei einem laufenden Prozess vermutet wird, dass eine Exhumation neue Erkenntnisse bringen kann.

Wann wird eine Exhumierung vorgenommen?

Meist sind familiäre Gründe dafür verantwortlich, dass ein Leichnam exhumiert werden soll. So äußern Hinterbliebene manchmal den Wunsch den Verstorbenen an einem anderen Ort umbetten zu lassen, weil sie umgezogen sind. In diesem Fall muss aber vorab ein Antrag auf Umbettung des Leichnams gestellt werden. Wird dieser genehmigt, wird der Leichnam dann in einem neuen Grab erneut bestattet. Außerdem kann ebenso eine Exhumierung erfolgen, wenn eine Zusammenführung von Familienangehörigen in einer gemeinsamen Grabstätte stattfinden soll. In jedem Fall müssen hier stets wichtige Gründe vorliegen, damit Verstorbene exhumiert werden dürfen.

Manchmal kommt es ebenfalls vor, dass eine Umbettung innerhalb eines Friedhofs erfolgen muss. Kommt es zu einer Umstrukturierung dessen oder aber die Beschaffenheit des Bodens hat sich verändert, kann auch hier eine Exhumierung erfolgen. Des Weiteren kann eine solche Umbettung ebenso in einem öffentlichen Interesse stehen, wenn Gründe der Pietät vorliegen, wie beispielsweise bei Massengräbern.

Exhumierung bei einem Strafverfahren

Soll es außerdem zu einer erneuten Leichenschau kommen, ist auch dies ein Grund für eine Exhumierung eines Leichnams. In der Strafprozessordnung findet sich dazu ein spezieller Paragraph. So ist eine solche Exhumation möglich, wenn eine solche bei Verdachtsfällen in Strafprozessen neue Beweise liefern kann. Sowohl die Staatsanwaltschaft, als auch ein Richter können eine Exhumierung dann beantragen.

Die Hinterbliebenen müssen aber in diesem Fall aber stets von dem Vorgang in Kenntnis gesetzt werden, wenn diese auffindbar sind und die erneute Untersuchung nicht durch ihr Wissen gefährdet wird. Meist kommt es hier zu einer Exhumation, wenn die Todesursache des Verstorbenen nicht geklärt ist oder diverse Zweifel bestehen. Oftmals sorgt der Verdacht eines Mords für diese Vorgehensweise.

Wie teuer ist eine Exhumierung?

In der sogenannten Gebührensatzung des jeweiligen Friedhofs sind stets die Kosten einer solchen Exhumierung festgelegt. Handelt es sich um ein Sarg-Grab gilt es mit Kosten zwischen 1000 und 3000 Euro zu rechnen. Gilt es hingegen lediglich eine Urne umzubetten, liegen die Preise meist etwas niedriger. Bis zu 1000 Euro kann eine solche Exhumierung kosten. Soll der exhumierte Leichnam allerdings an einem neuen Ort erneut bestattet werden, kommen hier noch die anfallenden Kosten für die Überführung, sowie für die nochmalige Beisetzung mit dazu.

Fazit: Um die Exhumierung eines Leichnams vornehmen zu können, müssen immer gewichtige Gründe vorliegen. Bevor es überhaupt zu einer Umbettung kommen kann, müssen Angehörige oder auch Richter bzw. die Staatsanwaltschaft eine solche schriftliche beantragen. Erst, wenn dieser Antrag genehmigt wurde, ist eine Exhumation möglich.

In den meisten Fällen wird diese aus familiären Gründen angestrebt, wenn, beispielsweise, die Hinterbliebenen einen Umzug planen, so dass der jetzige Friedhof sich weiter entfernt. Richter oder die Staatsanwaltschaft hingegen beantragen eine Exhumierung meist, wenn eine erneute Leichenschau neue Erkenntnisse zum laufen Straffall hervorbringen könnten. Innerhalb eines Friedhofs kann es ebenfalls zu einer Umbettung kommen, wenn sich, zum Beispiel, die Bodenbeschaffenheit ändert oder aber der Friedhof umstrukturiert werden soll.