Winterthur erhält Gemeinschaftsgrab für 2000 Urnen

Auf dem Friedhof Rosenberg in Winterthur, wird am kommenden Samstag ein Gemeinschaftsgrab für 2000 Urnen mit einer ökumenischen Feier eingeweiht. Die zentral auf dem Birkenhain angelegte Grabstätte bietet Platz für 2000 Bestattungen.

Zu der nach einjähriger Bauzeit neu erbauten Anlage gehört ein Besammlungs- und Besinnungsplatz, wo die Hinterbliebenen den Namen des Verstorbenen in eine Namensbank eingravieren lassen können.

In diesem einmaligen Gemeinschaftsgrab, können die Hinterbliebenen die Totenasche in Holzurnen oder ungebranntem Ton in der abfallenden Rasenfläche bestatten. Damit werde dem Willen nach einer pietätvollen Bestattung im Erdreich entsprochen.

Der bekannte Bildhauer Kurt Sigrist gestaltete zudem eine „kommunizierende“ Brunnenanlage aus Stahl, die aus einem Brunnen auf dem oberen Besammlungsplatz und einem zweiten Becken am tiefsten Punkt der Anlage bestehen.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …