Home / News / Wiederbelebung durch die Kombinationsmethode

Wiederbelebung durch die Kombinationsmethode

Seit wann wird  die Kombinationsmethode praktiziert?

Im 2. Buch der Könige, entstanden um 700 v.Chr., gibt es ein Zeugnis für die frühe Praxis der Atemspende im Orient. Dort heißt es: „Und da Elisa ins Haus kam, siehe, da lag der Knabe tot auf seinem Bett. Und er ging hinein und schloss die Türe zu für sie beide und betete zu dem Herrn und stieg hinauf und legte sich auf das Kind und legte seinen Mund auf des Kindes Mund…“ (2. Buch der Könige 4, 32-34)

Doch im Laufe der Geschichte wurde die Atemspende immer wieder vergessen und diverse Brustdruckverfahren kamen erst auf, nachdem der englische Anatom William Harvey im 17.Jahrhundert den Blutkreislauf und die Funktion des Herzens als Druckpumpe entdeckt hatte.

Dennoch praktizierte man auch weiterhin kuriose Verfahren wie das Einpumpen von Tabakrauch in den Darm – keine schöne Vorstellung.

Erst der aus Wien stammende US-amerikanische Anästhesist Peter Safar (1924-2003) erkannte die Ineffektivität der bisherigen Methoden und die optimale Wirksamkeit einer Kombination aus Herzdruckmassage und Beatmung. (Quelle: Brockhaus – Was so nicht im Lexikon steht 2014)

Lesen Sie auch:

Messetermin im April: “Leben und Tod”

Forum. Messe. Fachkongress „Leben und Tod“ Vorsorge, Pflege, Begleitung, Abschied & Trauer In der Zeit …