Welche Dokumente & Unterlagen werden im Trauerfall benötigt?

Für die Beurkundung des Sterbefalles beim zuständigen Standesamt, benötigen Sie folgende Dokumente:

  • eine vom Arzt ausgestellte Todesbescheinigung,
  • Personalausweis/ Reisepass
  • Stammbuch der Familie oder Heiratsurkunde,
  • Geburtsurkunde,
  • Sterbeurkunde des Ehegatten (wenn dieser bereits verstorben),
  • Scheidungsurteil oder Heiratsurkunde mit Scheidungsvermerk

Die Hinterbliebenen müssen den Sterbefall unverzüglich dem zuständigen Standesamt melden. Dasselbe gilt gemäß §18 Personenstandsgesetz für ein totgeborenes Kind.

Das Standesamt stellt daraufhin eine Sterbeurkunde aus, die als Vorlage bei den verschiedenen Behörden wie z.B. Rententräger, Krankenkasse, Versicherungsträger und Geldinstitut anerkannt wird.

Für den Friedhof benötigen Sie einen Grabbrief/ Grabstellennutzungsvertrag (wenn eine Grabstelle bereits vorhanden ist).

Für die Krankenkasse die Versichertenkarte.

Für den Rentenversicherer den akt. Rentenbescheid bzw. Rentennummer der Altersrente, Hinterbliebenenrente, Erwerbsunfähigkeitsrente und Unfallrente.

Für die Berufsgenossenschaft und für die Bundeskasse, benötigen Sie den Rentenbescheid.

Für das Versorgungsamt, den Schwerbehindertenausweis.

Für das Arbeitsamt, Bescheide mit Stamm- bzw. Kundennummer.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …