Home / News / Verwaltungsgericht erlaubt keine Bestattung im heimischen Garten

Verwaltungsgericht erlaubt keine Bestattung im heimischen Garten

Vor dem Verwaltungsgericht in Trier scheiterte nun ein 75- jähriger Architekt mit seiner Klage nach dem Wunsch einer Urnenbestattung im heimischen Garten. Der Rentner wollte unter einer alten Buche auf seinem Grundstück in Saarburg bestattet werden.

Die Richter am Verwaltungsgericht beriefen sich in ihrer Klageabweisung auf das in Deutschland bestehende Bestattungsgesetz. Dieses Gesetz besagt, das es in Deutschland grundsätzlich einen Friedhofszwang gibt, der nur in Ausnahmefällen umgangen werden darf. Der bloße Wunsch, im eigenen Garten bestattet zu werden, reiche für eine Ausnahmegenehmigung aber nicht aus.

Lesen Sie auch:

Messetermin im April: “Leben und Tod”

Forum. Messe. Fachkongress „Leben und Tod“ Vorsorge, Pflege, Begleitung, Abschied & Trauer In der Zeit …

Ein Kommentar

  1. Auch hier gibt es genug Mittel und Wege um diesem Wunsche zu entsprechen. Wozu haben wir
    liberale Nachbarländer ?
    Ich helfe gerne mit Rat und Tat weiter.

    Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg. (Laotse)