Trauerfloristik spielt eine große Rolle

Wenn man eine Grabstelle besucht, dann ist es üblich, das man Blumen niederlegt. Doch damit diese nicht zu schnell verrotten, kann man diese in eine stilvolle Grabvase stellen. Grabvasen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, so kann man diese fest installieren oder bei Bedarf in den Boden stecken.

Besonders die robusten Grabvasen, die aus Kunststoff, Bronze oder Granit gefertigt sind, können problemlos jedem Wetter standhalten. Durch eine ansprechende Grabvase werden dann auch die Blumen auch gleich besser zur Geltung gebracht.


Im eigentlichen Sinne zählen die Grabvasen zum festen Bestandteil der Trauerfloristik und in den meisten Fällen sind sie mit einem Erdspieß versehen, damit sie über einen festen Halt verfügen. Eine Grabvase kann schlicht ausfallen oder mit verschiedenen Motiven versehen sein und selbst die Farbe kann man auswählen.

Welche Blumen für eine Grabvase?

Wer stets das Grab mit frischen Blumen schmücken möchte, für den sind die Grabvasen eine gute Alternative. Denn die Grabvasen erhält man in den verschiedenen Größen und auch in den unterschiedlichsten Farben. In der Regel sind sie aus Kunststoff gefertigt, aber man erhält auch Grabvasen, die aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt sind.

Die frischen Blumen Für die Grabvasen erhält man beim Blumenhändler vor Ort oder auch in der Friedhofsgärtnerei. Gerade der Friedhofsgärtner weiß, welche Schnittblume sich für welche Jahreszeit besonders eignet und welche sich in den Grabvasen besonders hübsch macht.

Doch nicht nur die Blumen für die Grabvasen bietet der Gärtner an, sondern bei ihm erhält man dann auch das passende Grabgesteck oder das Ewiglicht, um das Grab neu zu gestalten oder da man dieses zum Gedenken an den Verstorbenen aufstellen will.

Trauerfloristik spielt für viele Menschen eine große Rolle und sie legen stets Wert darauf, das das Grab mit frischen Blumen versehen ist und dementsprechend gepflegt ist, sodass sich nicht nur die vorbeigehenden Besucher daran erfreuen können, sondern man selbst auch. Denn das Grab ist ein Ort des Gedenkens und der Ruhe, es ist der Ort, wo man dem verstorbenen eine letzte Anerkennung zu Teil werden kann.


Die passenden Blumen für eine Urnenbeisetzung

Unweigerlich wirft sich jedoch nicht nur diese Frage auf, sondern auch die Frage danach, ob man Blumen mit in das Grab legt oder wirft. Normalerweise ist dies kein Problem, man sollte sich eventuell auf eine Blume einigen und nichts Ganzes geäußert, da die Öffnung für die Urne nicht so groß ist.

-> Blumen einer Urnenbeisetzung


Trauerkranz

Bis zum Ende des 19.Jahrhunderts bekamen ausschließlich verstorbene Ledige einen Trauerkranz. Nur ganz langsam kam es dann zu der Entwicklung, dass ein jeder Verstorbene einen Trauerkranz erhalten sollte. Heutzutage ist es so, dass Verwandte, Vereinskameraden, gute Freunde, sowie Kollegen solche Trauerkränze zur Trauerfeier darbieten. Wobei es inzwischen aber häufig vorkommt, dass anstatt um Kränze um Spenden diverser Organisationen gebeten wird.

-> Trauerkranz-Gestaltung

Tags

Ein Kommentar

  1. Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, habe ich für das Grab meiner Großmutter auch eine Grabvase gekauft. Die Blumen werden dadurch wirklich schön zur Geltung gebracht! Sieht richtig toll aus! Vielen Dank für diesen Tipp!

    Viele Grüße, Karina

Back to top button