Trauerfeier für die Todesopfer der Massenkarambolage

Am 13.April 2011 soll bei einem ökumenischen Trauergottesdienst in Rostock der acht Todesopfer der Massenkarambolage auf der A 19 nahe Rostock gedacht werden.

Die evangelische und die katholische Kirche gaben bekannt, dass bei der Trauerfeier für jeden der acht Toten eine Kerze brennen soll.

Am 08. April 2011 waren bei dem Massencrash mehr als 80 Fahrzeuge ineinander gerast und zum Teil in Flammen aufgegangen. Behörden gaben an, dass dieser Unfall die schwerste Massenkarambolage in Deutschland seit 20 Jahren war.

Als Auslöser dieses schweren Unglücks gilt in erster Linie ein Sandsturm, aber die Unfallermittler der DEKRA gehen auch von einer Teilschuld einiger Fahrer durch unangepasste Geschwindigkeit und Unachtsamkeit aus. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Rostock dauern an.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …

1 Kommentar

  1. Pingback: Das Kondolieren damals und heute | Bestattungskultur in Deutschland