Todesanzeige Sprüche und Formulierungen

Mit dem Tod eines Verwandten oder Freundes beginnt für alle Beteiligten eine Zeit großer Schwierigkeiten. Zusätzlich zu den Gefühlen der Trauer müssen sich diejenigen, die dem Verstorbenen am nächsten stehen, mit den logistischen Aspekten der Tragödie befassen, einschließlich der Benachrichtigungen über die Beerdigung, die Gedenkfeier und andere Zusammenkünfte, die verteilt werden müssen.

Um diese Belastung zu vereinfachen, haben wir eine Reihe von Empfehlungen für die Formulierung von Todesanzeigen und für die Organisation des Prozesses erstellt. Wir hoffen, dass unsere Anleitung dazu dient, eine schwierige Zeit ein wenig glatter verlaufen zu lassen.

Die Grundlagen der Formulierung von Todesanzeigen mit Herz

Eine Todesanzeige teilt der Gemeinde mit, dass jemand verstorben ist. Da es fast unmöglich ist, alle Personen zu kennen, die mit dem Verstorbenen verbunden waren, ist es wichtig, die Todesanzeige so weit wie möglich zu verbreiten. Das bedeutet einen bezahlten Nachruf in einer Zeitung, aber auch der ist in seiner Reichweite begrenzt.

Aus diesem Grund empfiehlt sich auch eine Online-Benachrichtigung, die einfach an einen großen Personenkreis verschickt werden kann, darunter die eigenen Freunde und Verwandten, aber auch die des Verstorbenen, wenn Sie Zugang zu dessen Kontaktdaten haben. Wenn der Verstorbene einen Facebook-Account hatte, ist auch das eine Möglichkeit, die Todesanzeige zu verbreiten.

Eine Todesanzeige ist typischerweise kurz, insbesondere solche, die in Zeitungen gedruckt werden (die oft pro Wort oder Buchstabe kosten). Als Ausgangspunkt für das Verfassen einer Todesanzeige sollten die grundlegenden Informationen den vollständigen Namen (einschließlich des Mädchennamens), die Geburts- und Sterbedaten und den Sterbeort enthalten. Wenn Sie mehr Platz haben, können Sie die Todesursache, „Hinterbliebene“ (d. h. Namen von nahen, noch lebenden Familienmitgliedern) und Einzelheiten zur Beerdigung und/oder Gedenkfeier hinzufügen. Wenn die Trauerfeier öffentlich ist, geben Sie Datum, Uhrzeit und Ort an.

Erweiterter Wortlaut der Todesanzeige & Nachrichten

Für den Fall, dass Sie über die Grundlagen hinausgehen möchten, gibt es eine Reihe von Themen, auf die Sie in der Todesanzeige Bezug nehmen können. Zu den Elementen, die Sie berücksichtigen sollten, gehören:

  • Name der Organisation oder Wohltätigkeitsorganisation, an die die Trauernden Spenden schicken können
  • Grundzüge der Ausbildung des Verstorbenen (Namen der Schulen, Abschlüsse)
    Militärdienst, einschließlich Einheit, Rang, Kampferfahrung und Auszeichnungen
  • Beruflicher Werdegang, z. B. Namen von Firmen und berufliche Positionen
    Mitgliedschaften in religiösen, zivilen und kulturellen Organisationen

Umgang mit dem Schreiben einer Todesanzeige

Es ist am besten, nicht die gesamte Verantwortung für das Schreiben einer Todesanzeige auf eine Person zu übertragen. Selbst wenn Sie dem Verstorbenen nahe standen, haben andere Familienmitglieder vielleicht wichtige Informationen zu liefern oder sind besonders empfindlich gegenüber einem Aspekt der Todesanzeige. Versuchen Sie daher, in einer Gruppe zu arbeiten und sich mit allen zentralen Familienmitgliedern abzusprechen. Das spart Zeit und reduziert Missverständnisse bei einem sehr heiklen Thema.

Beginnen Sie die Aufgabe, indem Sie sich auf die Gliederung der Todesanzeige einigen, und füllen Sie dann die Details aus. Achten Sie darauf, dass kein Fauxpas auf der endgültigen Kopie landet (zum Beispiel die Erwähnung eines entfremdeten Familienmitglieds oder einer bedauerlichen Geschäftsverbindung). Lassen Sie die Endfassung schließlich von einigen Teilnehmern Korrektur lesen, um Tippfehler und ähnliches zu vermeiden.

Beispiele für den Wortlaut einer Todesanzeige

Es gibt viele Variationen für die Formulierung von Todesanzeigen, aber die meisten Arten fallen in zwei Kategorien: formell und persönlich. Da die Anzeige Menschen erreicht, die Sie vielleicht nicht kennen, ist es ratsam, sich an traditionelle Formulierungen zu halten, wie z. B.:

  • Mit tiefem Bedauern teilen wir Ihnen den Tod unseres geliebten Ehemannes und Vaters (Name einfügen) mit.
  • Mit großer Trauer geben wir den Verlust unseres geliebten Vaters, (Name einfügen), bekannt.
  • In liebevoller Erinnerung an (Name einfügen), sind wir traurig, sein Ableben am (Datum einfügen) bekannt zu geben.
  • Ein Leben, das so schön gelebt wurde, verdient es, dass man sich an es schön erinnert.
  • Bitte trauern Sie mit uns um (Name einfügen).
  • (Name einfügen) ist am (Datum einfügen) in (Ort einfügen) verstorben.
  • Ergänzen Sie den Satz Ihrer Wahl mit den in den obigen Absätzen aufgeführten Informationen.

Todesanzeigen am Arbeitsplatz

Im Falle eines Todesfalls am Arbeitsplatz obliegt es oft dem direkten Vorgesetzten des verstorbenen Mitarbeiters, die Todesanzeige zu verfassen. Zusätzlich zu den oben genannten Basisdaten kann es von Interesse sein, zu erwähnen, wie lange der Mitarbeiter in der Firma war und in welcher Funktion, und dabei etwas professionellere Informationen zu geben als bei einer Standard-Sterbeanzeige. Vergessen Sie nicht zu erwähnen, ob und wie die Familie es bevorzugt, dass Spenden oder Kondolenzschreiben zugestellt werden.

So verbreiten Sie die Nachricht vom Todesfall

Noch bevor die Todesnachricht in den Druck geht, sollen bestimmte Personen von einem Todesfall erfahren.

  • Telefonanruf. Das ist der altmodische Weg: Mundpropaganda. Die meisten Menschen werden einfach zum Telefonhörer greifen. Sie werden Ihre nahen Familienmitglieder und Freunde anrufen, um sie zu informieren, dass Ihr geliebter Mensch verstorben ist.
  • Text. Senden Sie eine Massen-SMS. Suchen Sie alle Personen in Ihren Telefonkontakten, mit denen Sie in Kontakt treten möchten, und informieren Sie sie alle auf einmal. Sie können so viele oder so wenige auf einmal benachrichtigen.
  • Erstellen Sie eine Kette von Personen. Sie rufen zwei oder drei Personen an, lassen diese wiederum zwei oder drei Personen anrufen und so weiter. Bald wird jeder, mit dem Sie Kontakt haben, von Ihrem Verlust wissen. Es ist hilfreich, wenn jemand in dieser Zeit einen Teil der Last auf sich nimmt. Scheuen Sie sich nicht, um Unterstützung zu bitten.
  • Posten Sie auf sozialen Medien. Wie bei den meisten wichtigen Lebensereignissen (Verlobungen, Geburten, etc.) kommunizieren die meisten Menschen direkt per Telefon oder SMS mit ihrer engsten Handvoll Freunde und Familie. Danach gehen die
  • Nachrichten in die sozialen Medien. Mehr dazu weiter unten…

Todesanzeigen auf Facebook

Hier ist eine häufig gestellte Knigge-Frage: „Ist es angemessen, einen Todesfall auf Facebook anzukündigen?“

Die Antwort lautet: Ja, auf jeden Fall. Facebook und andere Online-Plattformen sind so allgegenwärtig geworden, dass es keine Bedenken mehr gibt, wichtige Informationen über soziale Medien zu kommunizieren. Abgesehen von den wenigen Telefonanrufen oder SMS an die engsten Freunde und die Familie ist Facebook zum primären Weg geworden, auf dem die Menschen von wichtigen Lebensereignissen (oder in diesem Fall vom Tod) erfahren.

Die Anzahl der Menschen, die die Nachricht online lesen werden, übersteigt bei weitem die Anzahl der Menschen, die sie in der Zeitung lesen werden. Außerdem ist es viel günstiger, weil es kostenlos ist.

Wenn Sie einen Link zu einem Online-Nachruf haben, posten Sie ihn einfach auf Ihrer Social-Media-Seite. Wenn Sie eine kurze Todesanzeige schreiben möchten, folgen Sie den oben genannten Richtlinien und posten Sie sie einfach auf Ihrem Konto. Sie können auch den vollständigen Nachruf kopieren und einfügen oder einen neuen für Ihre Kontakte und Freunde in den sozialen Medien schreiben.

Wenn Sie Zugriff auf das Konto Ihres Angehörigen haben, können Sie dies auch dort tun. Wir empfehlen jedoch, die Todesanzeige zuerst von Ihrem Konto aus zu posten, damit die Freunde und Kontakte des Verstorbenen nicht vermuten, dass das Konto gehackt oder kompromittiert wurde.

Facebook bietet auch die Möglichkeit, das Social-Media-Konto einer Person zu „gedenken“.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"