Prominente Trauerfälle: Whitney Houston

Whitney Houston war eine der legendärsten Sängerinnen ihrer Generation. Obwohl sie sich weitgehend in den Bereichen R&B, Pop und Soul bewegte, reichte ihre kraftvolle Mezzosopranstimme aus, um selbst den mürrischsten Heavy-Metal-Fan zu begeistern, und sie setzte ihre gewaltige Stimme bei ihren zahlreichen Hits wie „How Will I Know?“, „Saving All My Love For You“ und dem Dolly-Parton-Cover „I Will Always Love You“ gekonnt ein.

Hinter den Kulissen führte Houston ein Leben, das nicht ganz so golden war wie ihre Stimme. Von Kindheitstraumata bis hin zu Suchtproblemen und einer toxischen Beziehung mit Bobby Brown war ihr Privatleben alles andere als rosig, obwohl sie ihr Bestes tat, um die Dinge zusammenzuhalten und ein positives Bild in der Öffentlichkeit zu wahren. Leider ging ihr Leben am 11. Februar 2012 zu Ende, als die 48-jährige Sängerin nur eine Nacht vor der Grammy-Verleihung starb. Hier erfahren Sie, was wir über den tragischen Tod von Whitney Houston wissen.

WHITNEY HOUSTONS MYSTERIÖSER TOD IM BAD

Der Tod von Whitney Houston in ihrem Hotelzimmer in Beverly Hills gehört zu den tragischsten Todesfällen unter den Prominenten. Wie Biography berichtet, stand die legendäre Sängerin angeblich kurz vor einem Karriere-Comeback, als man sie mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne ihres Zimmers fand. Offiziell war sie ertrunken, doch im Bericht des Gerichtsmediziners wurde auch erwähnt, dass das Kokain in ihrem Körper und eine Herzerkrankung zu der Tragödie beigetragen hatten. Wie Kevin Dolak und Sheila Marikar von ABC News damals berichteten, enthüllte der Bericht auch die große Anzahl von Fläschchen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, Drogenutensilien und Alkohol im Zimmer sowie andere persönliche Informationen, wie die Tatsache, dass die Sängerin ein Gebiss und eine Perücke trug und Brustimplantate hatte. Berichten zufolge litt Houston auch an einem leichten Emphysem und verlor langsam ihre Stimme.

Obwohl Houstons Tod offiziell als Unfalltod durch Ertrinken eingestuft wurde, wurde der Bericht des Gerichtsmediziners von mindestens einem Gerichtsmediziner angezweifelt, da das Wasser in der Badewanne viel zu heiß gewesen war, als dass Houston ohne Beschwerden hätte baden können, und da sie Blutergüsse und eine Platzwunde im Gesicht hatte.

Am erschreckendsten ist vielleicht, dass dies nicht das Ende des Streits der Familie Houston um die Badewanne war. Im Jahr 2015, fast genau drei Jahre nach dem Tod der Sängerin, wurde ihre Tochter mit dem Gesicht nach unten in einer Badewanne in ihrem Haus in Roswell, Georgia, gefunden. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und in ein künstliches Koma versetzt, starb aber sechs Monate später.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Ein Kommentar

  1. Ich finde es entsetzlich, dass die Glimmerwelt so viele traurige und einsame Menschen beherbergt. Es waren schon so viele, die tot in einem Hotel gefunden wurden… Traurig.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"