Home / News / Prominente Trauerfälle: Whitney Houston

Prominente Trauerfälle: Whitney Houston

Whitney Elizabeth Houston

Geboren: 09. August 1963
Gestorben:  11. Februar 2012

Der US-amerikanische Pop- und Soulsängerin, Whitney Houston, ist tot. Sie starb am 11. Februar 2012, im Alter von 48 Jahren in Beverly Hills.

Die erfolgreiche Pop-Diva und Schauspielerin Houston, stammt aus einer musikalischen Familie. Die Mutter, Cissy war 1969 als Sängerin bei den Sweet Inspirations, der Begleitgruppe von Elvis Presley, sowie u. a. bei Jimi Hendrix engagiert. Houstons Cousinen sind die Sängerinnen Dee Dee Warwick und Dionne Warwick, ihre Patentante ist die Sängerin Aretha Franklin, bei der sie auch als Backgroundsängerin auftrat.

Die im Bundesstaat New Jersey geborene Whitney Houston starb nur einen Tag vor der Verleihung des wichtigsten Musik-Preises- der Grammy-Verleihung. Die R&B-Sängerin und Schauspielerin Whitney Houston starb einen mysteriösen Tod, dessen Umstände gerade geklärt werden. Im Jahr 2000 noch, nahm die Sängerin selbst den Grammy in der Kategorie Rhythm and Blues entgegen.

Am Samstag wurde Whitney Houston tot in einem Hotelzimmer in Beverly Hills aufgefunden. Über die Umstände des Todes ist noch wenig bekannt. Ein Gewaltverbrechen scheint aber unwahrscheinlich. Wer das Geschehen um die Soul-Diva Houston die letzten Jahre verfolgt hat, wird eher an Selbstmord glauben.

Witney Houstons Alben und Singles verkauften sich mehr als 170 Millionen Mal weltweit. Anfang der 1990er Jahre arbeitete Houston auch erfolgreich als Schauspielerin: Ihre drei Kinofilme spielten zusammen mehrere hundert Millionen US-Dollar ein. Mit 411 Auszeichnungen für ihr Schaffen im Musik- und Filmbereich ist Whitney Houston laut Guinness Buch der Rekorde die am häufigsten ausgezeichnete weibliche Künstlerin aller Zeiten.
Whitney Houstons hatte eine unverwechselbare Stimme. Ihr Stimmvolumen umfasste 3 Oktaven. Die Sängerin galt als die bedeutendste zeitgenössische Interpretin moderner Pop-Soulmusik. Sie galt als stilprägend für die Generation nachfolgender Sänger und vor allem Sängerinnen. Viele Künstlerinnen, z. B. Mariah Carey, Christina Aguilera, Jennifer Hudson und Mary J. Blige, geben an, von ihr maßgeblich beeinflusst worden zu sein.

Ihr Leinwanddebüt gab Houston 1992 an der Seite von Kevin Costner mit dem Film Bodyguard. Zum dazugehörigen Soundtrack steuerte sie sechs Songs bei. Das Album The Bodyguard ist mit über 17 Millionen verkauften Einheiten der mit Abstand erfolgreichste Soundtrack in den USA. 1995 folgte ein weiterer Film, Waiting to Exhale, zu dem sie mit unter anderem Mary J. Blige und Toni Braxton den Soundtrack aufnahm. 1996 erschien Houstons dritter Film Rendezvous mit einem Engel, zu dem sie den kompletten Soundtrack The Preacher’s Wife beisteuerte. Die erste Singleauskopplung Step By Step schaffte es weltweit in die Top Ten der Charts. Die Platte gilt heute als das erfolgreichste Gospel-Album aller Zeiten.

Whitney Houston setzte sich seit Beginn ihrer Karriere immer wieder für wohltätige Zwecke ein. 1989 gründete sie The Whitney Houston Foundation for Children.

Im Jahre 1992 heiratete Whitney Houston den Sänger Bobby Brown, 1993 kam die gemeinsame Tochter Bobbi Kristina zur Welt. Houston litt unter einem Abhängigkeitssyndrom. Die Pop-Sängerin begab sich darum schon mehrmals auf Entziehungskuren. 2006 reichte Whitney Houston den Scheidungsantrag bei Gericht ein. Die Ehe wurde im April 2007 rechtskräftig geschieden. Whitney Houston verfügte über das alleinige Sorgerecht für ihre Tochter.

Im Mai 2011 gab Houston Sprecherin bekannt, dass sich Houston wegen ihrer Alkohol- und Drogensucht erneut in eine Entzugsklinik begeben habe.

Whitney Houston wurde für ihr sängerisches- und schauspielerisches Engagement u.a. mit 6 Grammys (1986, 1988, 3x 1994 in verschiedenen Kategorien und 2000) sowie dem BET Lifetime Achievement Award (2001) geehrt.

Wo eine Trauerfeier/ Beerdigung für Whitney Houston stattfindet, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag: Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung, soll auf Wunsch der Familie, am Samstag, 18.02.2012 im engeren Familien- und Freundeskreis in ihrem Heimatort Newark im US-Staat New Jersey stattfinden.

Lesen Sie auch:

Prince - bekannter US Popmusiker ist tot.

Prominente Trauerfälle: Prince

(eigentlich) Prince Rogers Nelson Geboren: 7. Juni 1958 Gestorben: 21. April 2016 Prince ist tot, …

Ein Kommentar

  1. Ich finde es entsetzlich, dass die Glimmerwelt so viele traurige und einsame Menschen beherbergt. Es waren schon so viele, die tot in einem Hotel gefunden wurden… Traurig.