Prominente Trauerfälle: Fritz Roth

Geboren: 01. August 1949
Gestorben: 13. Dezember 2012

Der deutsche Bestatter, Trauerbegleiter und Buchautor, Fritz Roth, ist tot. Er erlag am 13. Dezember 2012, im Alter von 63 Jahren in einem Essener Krankenhaus, einem Krebsleiden.

Der studierte Betriebswirt, war Manager in einem Energieunternehmen, bevor er 1993 das Bestattungshaus Pütz übernahm.

Sein persönliches Engagement sowie seine Bücher (z.B. „Das letzte Hemd ist bunt“) in denen er für einen anderen Umgang mit Tod und Trauer warb, machte ihn auch über seine Heimat, das Bergische Land hinaus bekannt. Im November etwa war Fritz Roth in der ARD-Themenwoche zum Thema Tod zu sehen. Ein anderes mal saß er zusammen mit seinem Freund dem CDU-Politiker, Wolfgang Bosbach, bei Günther Jauch im Studio und sprachen über die heimtückische Krankheit die sie verband- den Krebs.


Die Schwerpunkte seiner Arbeit waren das „Haus der menschlichen Begleitung“ in Bergisch Gladbach. Das Ensemble auf einem licht bewaldeten Hügel an der Stadtgrenze gilt international als Modell. Eher einem Landhotel als einem Bestattungsinstitut ähnelnd, integriert es die Private Trauer Akademie, die „Villa Trauerbunt“ für trauernde Kinder, die Gärten der Übergänge und Deutschlands ersten privaten Friedhof. (Quelle: wikipedia.de)

Wann eine Trauerfeier/ Bestattung für Fritz Roth stattfindet, ist noch nicht bekannt.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …