Prominente Trauerfälle: Margot Honecker

Geboren: 17. April 1927
Gestorben: 16. Mai 2016

Die deutsche Politikerin und ehemalige Ministerin für Volksbildung der DDR, Margot Honecker, ist tot. Sie starb am 16. Mai 2016, im Alter von 89 Jahren in ihrer Exilheimat Chile.

Margot Honecker war die dritte Ehefrau des früheren DDR-Staats- und SED-Parteichefs Erich Honecker.

Die in Halle an der Saale geborene Honecker, (geb. Feist) war von 1963 bis 1989 Ministerin für Volksbildung, galt sie als kommunistische Hardlinerin und führte gegen den Widerstand der Kirche und vieler Eltern den Wehrunterricht für Schüler in der Deutschen Demokratischen Republik ein.

Im März 1991 hatten Margot und Erich Honecker zunächst in Moskau Zuflucht gefunden. Margot Honecker siedelte nach Santiago de Chile über, wo ihre Tochter lebt. Erich Honecker folgte ihr 1993 und verstarb dort 1994 an Krebs. Margot Honecker lebte zurückgezogen in einem Vorort der Hauptstadt Santiago de Chile, wo sie nun an den Folgen eines Krebsleidens im Beisein ihrer Tochter verstarb.

Die Bestattung für Margot Honecker soll bereits am 07. Mai 2016 stattfinden.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …