Neues Zentrales Testamentsregister

Vor gut drei Monaten hat das neue Zentrale Testamentsregister bei der Bundesnotarkammer in Berlin seine Arbeit aufgenommen. Das Testamentsregister ermittelt im Todesfall bundesweit, ob für den Verstorbenen ein Testament, ein Erbvertrag oder eine sonstige erbrelevante Urkunde existiert. Das Ergebnis wird dem zuständigen Nachlassgericht unverzüglich und in gesicherter elektronischer Form mitgeteilt. Dadurch sollen alle Nachlassverfahren ab sofort schneller, effizienter und sicherer durchgeführt werden. Auch die Erben bekommen so über die Verteilung des Nachlasses schneller Bescheid.

Erfasst werden aber nur Dokumente, die amtlich verwahrt werden bzw. notariell beurkundet wurden, wobei das Testamentsregister grundsätzlich nicht den Inhalt des Testaments speichert, sondern lediglich festhält, wo die entsprechenden Dokumente verwahrt werden und wer der Erblasser ist. Alles Weitere bleibt vertraulich. Zugriff auf die Daten des Testamentsregisters haben nur Gerichte und Notare. Solange der Erblasser noch lebt, ist die Datenabfrage aber nur mit seiner Zustimmung möglich.

Weitere wichtige Informationen zum Testamentsregister und zu allen Fragen rund um das Erbrecht, können Verbraucher auf der neuen Homepage www.testamentsregister.de finden.

Lesen Sie auch:

Grabgestaltung: So bleiben Gräber das ganze Jahr pflegeleicht

Inhalt1 5 Tipps für eine pflegeleichte Grabgestaltung1.1 Wählen Sie die richtigen Pflanzen für das Grab1.2 …

2 Feedback

  1. Pingback: Gesetzliche Erbfolge | Bestattungskultur in Deutschland

  2. Pingback: Das Testament | Bestattungskultur in Deutschland