Home / Dokumente, Testament & mehr / Mit einem aussagekräftigen Testament den Angehörigen eine Last abnehmen

Mit einem aussagekräftigen Testament den Angehörigen eine Last abnehmen

Wenn das Leben zu Ende geht, wird das Thema des Schreibens eines Testamentes immer wichtiger. Besonders wenn man bereits ein sehr hohes Alter erreicht hat, kommt dieses Problem auf jeden Menschen zu und man sollte sich nun Gedanken machen, wem man sein Hab und Gut übertragen möchte. Gerade wenn man im Leben sehr fleißig war und sich viel erarbeitet hat ist es von großer Wichtigkeit wer zum Beispiel ein großes Vermögen nach dem eigenen Tode weiter verwaltet. Nur so ist auch mit Sicherheit gewährleistet, dass das Geld weiter an einem sicheren Ort ist.

Die Kinder verwalten den Besitz weiter

In den meisten Fällen ist so, dass die Kinder des Verstorbenen das Vermögen des Verstorbenen weiter betreuen. Sie bekommen zum Beispiel ein Haus oder Grundbesitz übertragen und werden Eigentümer des Nachlasses. Der Angehörige kann so ruhigen Gewissens sterben, ohne sich unnötig Sorgen zu machen über seine erarbeiteten Güter. Die Kinder pflegen das Erbe dann gerne weiter und freuen sich über Geldbeträge, die Sie dann verwenden können, um ihr Leben weiter zu planen. Häuser und Geld gehen in den Besitz der Erben über. Es ist wichtig vor dem Tod abzuklären, wer was bekommt.

Eine gute Formulierung der eigenen Wünsche ist sehr wichtig

Es ist von großer Bedeutung, dass in dem Testament genau beschrieben ist, wer von den Erben welche Güter bekommt. So hat man die Möglichkeit eindeutig abzuklären, wer welche Gegenstand erbt. Damit zu keinen Streitigkeiten kommt, sollten alle Beteiligten das Schriftstück genau lesen. In einer Gesprächsrunde kommt es in den meisten Fällen auch noch einmal zu einem Aufeinandertreffen der Erben. Hier wird dann genau abgeklärt, wer sich um was zu kümmern hat in Zukunft. Wenn sich die Erben gut verstehen erleichtert das den Prozess der Vergabe der Güter.

Lesen Sie auch:

Erbvertrag als Alternative

Über den Tod reden die wenigsten gerne. So hat es schon manche böse Überraschungen gegeben, …