Markwort stellt neue digitale Gedenkstätte vor

Eine neue digitale Gedenkseite wurde jetzt durch den Ex-Focus-Chefredakteur Helmut Markwort vorgestellt. Stayalive.com, an der Markwort zu 17% beteiligt ist, versteht sich als „Facebook für Tote“.

Auf der Seite können Interessierte sich ihre eigene digitale Gedenkstätte mit Fotos, Videos, Dokumenten und sogar Verfügungen zusammen bauen. Der Kunde kann so z.B. auch Wünsche für seine Beerdigung in einem digitalen Tresor verschließen, der erst bei Ableben geöffnet wird um seine Geheimnisse zu lüften. Der Kunde kann dann vor seinem Tod verfügen, an wen die Dokumente und Verfügungen geschickt werden. Helmut Markwort behauptet auf Nachfrage, auch er bastelt an seinem digitalen Denkmal. Besonders wichtig ist ihm da die „stay away“-Liste. Also eine Liste jener Menschen, die er nicht auf seiner Beerdigung haben möchte. Markwort: „Bei Beerdigungen treten ja so viele Heuchler auf, die sich auch noch ans Grab stellen und reden. Das würde ich gerne verhindern.“

Die Kosten für solch einen Account belaufen sich auf 19,90 Euro für ein 1 Jahr bis 499,90 Euro für eine unendliche Mitgliedschaft.

Fraglich ist nur, wer teilt dem Anbieter den Todeszeitpunkt mit, damit die Dokumente rechtzeitig versandt werden können?

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …