Kardinal Lehmanns Festrede

(faz.net) In der Online-Ausgabe der unverzichtbaren Fachpublikation “Friedhofskultur – Zeitschrift für das gesamte Friedhofswesen” (www.friedhofskultur.de) lernt der Laie allerlei Interessantes, etwa dass in Deutschland sprechende Grabsteine verboten sind. Wer es noch genauer wissen möchte, kann sich die Dissertation “Vom Gottesacker zum Krematorium: eine Sozialgeschichte der Friedhöfe in Deutschland seit dem achtzehnten Jahrhundert” herunterladen (www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/1996/37).

Und wer Kluges über Leben und Tod erfahren will, sollte sich Kardinal Lehmanns Festrede vor den Mitgliedern des Bundesinnungsverbandes des Deutschen Steinmetzhandwerks mit dem schönen Titel “Das Grab und der Friedhof als Spiegel von Glaube und Kultur” zu Gemüte führen (www. bistummainz.de/bistum/bistum/kardina l/texte/texte_2005/friedhof.html) Aufgepasst: “Man kann vieles über den Tod sagen, aber man muss sich zugleich eingestehen, dass er auch Schweigen gebietet. Deshalb ist es schon auch ein Paradox, über den Tod zu reden.”

Lesen Sie auch:

Grabgestaltung: So bleiben Gräber das ganze Jahr pflegeleicht

Inhalt1 5 Tipps für eine pflegeleichte Grabgestaltung1.1 Wählen Sie die richtigen Pflanzen für das Grab1.2 …