Home / News / In Hamburg schließt erster Friedhof seine Pforten

In Hamburg schließt erster Friedhof seine Pforten

Durch einen Brief von der Friedhofsverwaltung Bornkamp wurden die ersten Familien informiert, dass sie ihre bereits im Vorfeld bezahlte Ruhestätte später einmal nicht in Anspruch nehmen können und sie sich eine neue Grabstelle suchen müssen.

Der Grund: Die Gemeinde Altona kann die laufenden Kosten nicht decken und somit steht Hamburgs erster Friedhof vor der finanziellen Pleite! Die Kapelle des Friedhofs ist bereits seit dem Frühjahr 2011 geschlossen.

In dem Schreiben hieß es weiterhin, dass nur noch die Ehepartner von bereits dort Beerdigten bestattet werden dürfen.

Die Verwaltung begründet ihr Vorgehen mit dem stetigen Rückgang der Bestattungen. Bereits seit Jahren könne nicht mehr kostendeckend gearbeitet werden. Deshalb werde der Friedhof Bornkamp an der Ruhrstraße mittelfristig stillgelegt.

Der Propst vom Kirchenkreis Altona wünscht sich einen Dialog und eine verträgliche Lösung für alle Seiten.

Lesen Sie auch:

Messetermin im April: “Leben und Tod”

Forum. Messe. Fachkongress „Leben und Tod“ Vorsorge, Pflege, Begleitung, Abschied & Trauer In der Zeit …