Grablichter spenden Trost

Besonders in der dunklen Jahreszeit ist es üblich, das die Gräber der Verstorbenen mit Grablichtern erhellt werden. Diese werden von den Angehörigen aufgestellt, wo sie dann für einige Tage für ein warmes Licht sorgen.

Es werden mittlerweile schon Grablichter angeboten, die auf LED-Basis mit Solar funktionieren. Damit solch ein LED-Grablicht davor geschützt ist, dass es ausgeht, befindet es sich in einem gläsernen Behältnis, wo es dann bei Wind und Wetter seinen warmen und Trost spendenden Lichtschein verbreiten kann.

Doch so unterschiedlich, wie die einzelnen Gräber sind, so unterschiedlich sind die Grablichter. Man erhält sie in vielen verschiedenen Formen und in den unterschiedlichsten Designs. Selbst die Preise für solch ein Grablicht sind sehr verschieden. Selbstverständlich kommt es dabei darauf an, aus welchem Material das Grablicht hergestellt ist und ob es mit Batterien oder mit Solar funktioniert.

Im Volksmund heißt das Grablicht Ewiglicht

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird das Grablicht auch als Ewiglicht bezeichnet. Gerade in den Herbstmonaten zu den Feiertagen wie Allerheiligen, Allerseelen und zum Totensonntag leuchten diese Lichter auf den Gräbern. Waren es zumeist in der Vergangenheit noch echte Kerzen, die als Grablichter dienten, die durch ein Gehäuse geschützt wurden, so sind es heute in der Mehrzahl die Batterie- oder Solarbetriebenen Lichter.

Doch bevor man ein Grablicht aufstellt, sollte man sich im Vorfeld bei der Friedhofsverwaltung oder durch die gültige Friedhofsordnung darüber informieren, ob das Aufstellen von Grablichtern erlaubt ist. Denn teilweise dürfen diese Ewiglichter nur an ganz bestimmten Stellen aufgestellt werden.

Doch nicht nur ein Grablicht wird an diesen Tagen von den Hinterbliebenen aufgestellt, sondern die Gräber werden auch ganz traditionell mit Pflanzen und Blumen geschmückt. Ist die Grabpflege abgeschlossen, dann werden die Grablichter aufgestellt, wobei die modernen Grablichter ununterbrochen ihren warmen Glanz verströmen, aufgrund ihrer Technik. Viele Gräber sind teilweise das ganze Jahr mit einem Grablicht ausgestattet und spenden so den Hinterbliebenen Trost durch ihr warmes Licht.


Grabschmuck und Grabkerze

Die einfachen Grabkerzen bestehen aus Paraffin oder Honig und in der Regel werden sie dann in ein verziertes Glas gestellt, welches auch Grablicht oder Ewiglicht genannt wird. Die „natürlichen“ Grabkerzen haben den Vorteil, dass sie ein wesentlich sanfteres und stimmungsvolleres Licht abgeben, als die ihre künstlichen Kollegen, die per Batterie oder Solar funktionieren.

-> Grabschmuck und Grabkerze sind ein wichtiger Bestandteil


Grab dekorieren mit Grabkerzen und Steinen

Diese Art der Grabdekoration erhält man in den verschiedensten Größen und man kann sie einzeln sowie in Kombination mit anderem Grabschmuck nutzen für die Grabdekoration. In den meisten Fällen wird für ein Kindergrab ein Engel als Grabdekoration ausgewählt, hingegen bei den Erwachsenen eher ein Herz oder ein Kreuz.

-> Grab dekorieren

Tags
Back to top button