Gebrauchte Särge als billiges Brennholz?

Die Staatsanwaltschaft von Neapel ist einer besonders dreisten Gaunerbande auf den Fersen. Laut den Behörden, geht man einem Verdacht nach, wo bei Grabplünderungen das Holz der gebrauchten Särge, zum befeuern von Steinöfen in Pizzerien verwandt wird. Momentan verschwinden beinahe täglich gebrauchte Särge aus ihren Gräbern.

Allein diese Vorstellung kann einem den Appetit auf Steinofenpizza gehörig vergehen lassen. Die Staatsanwaltschaft von Neapel vermutet tatsächlich, dass so etwas derzeit hundertfach vorkommt.

Wie die Zeitung „Il Giornale“ berichtet, wurden Inzwischen die Kontrollen in den Pizzerien von Neapel verstärkt, zur Ergreifung der Täter kam es bislang aber noch nicht.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …

1 Kommentar

  1. Hallo,

    ein sehr interessantes Thema. Die Nachfrage nach Brennholz steigt von Jahr zu Jahr aufgrund der steigenden Gas- und Erdölpreise. Letztendlich wäre es da nur eine logische Konsequenz, dass Holz (jeglicher Art und Weise) auch in Form von Särgen als Energieträger genutzt werden.
    Der ethische Aspekt ist dabei jedoch nicht zu unterschätzen und meine Pizza will ich auch nicht durch gebrauchtes Sargholz gebacken bekommen.