Finanzkrise auch beim Bestatter

Durch die Finanzkrise schauen viele Angehörige auch bei Beerdigungen aufs Geld. Nach einer Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Bestatter, ist ganz klar zu erkennen, dass immer mehr Kunden nach günstigen Beisetzungsarten suchen. Diese Suche nimmt zuweilen etwas skuriele Formen an, wie z.B. den Leichnam selber waschen. Bereits ein drittel der Hinterbliebenen kann sich vorstellen, den nächsten Angehörigen anonym zu bestatten. Das anonyme Grab, gehört zu den günstigsten Varianten einer Bestattung.

Bei dieser Bestattungsvariante, werden mehrere Urnen auf extra Rasenfelder innerhalb des Fiedhof´s, im nahen Abstand zueinander und ohne Kennzeichnung bestattet. Der verständliche Wunsch der Verstorbenen, den Angehörigen eine jahrelange Grabpflege zu ersparen, ist oft nebensächlich, denn bei den meisten steht die Geldnot vieler Angehöriger im Vordergrund.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …

1 Kommentar

  1. Mark Schneider

    Den Verstorbenen selber waschen und einkleiden ist nicht „skurril“ sondern eine Form der aktiven Trauerbewältigung.