Durch Testament oder Erbvertrag für den Partner sorgen

Gerade mal ein Drittel der Deutschen, macht sich laut einer aktuellen Allensbach-Studie Gedanken über Ihr Testament.

Besonders für unverheiratete Paare kann sich das nachteilig auswirken, denn ohne ein Testament oder Erbvertrag greife die gesetzliche Erbfolge. Das hat zur Folge, das unverheiratete Paare im Regelfall leer ausgehen.

Dem können unverheiratete mit einem Erbvertrag aus dem Weg gehen, währenddessen Ehepaare ein gemeinsames Testament aufsetzen können. 50 % der Befragten die ein Testament aufsetzen gaben an, das „Berliner Testament“ zu wählen. Dabei setzen sich die Ehepartner gegenseitig als Alleinerben ein.


Lesen Sie auch:

Lohnt sich eine Sterbegeldversicherung für Beamte?

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, kommen auf die Hinterbliebenen eine Reihe von Behördengängen und Erledigungen …