Die Todesanzeige – Würdevoll und informativ

Der Tod ist ein Ende und zugleich ein Neuanfang, daran glauben wir und an diesen Satz klammern wir uns.  Hoffnung und Zuversicht auf ein Leben nach dem Tod birgt die christliche Philosophie.

Dennoch bleibt die Trauer der Hinterbliebenen, die einen geliebten Menschen verloren haben. Die Trauer und der Verlust werden in Form von Todesanzeigen zum Ausdruck gebracht. Traueranzeigen beinhalten Worte des schmerzlichen Verlustes und wollen würdevoll auf den geliebten Menschen verweisen.

Obwohl der Tod allgegenwärtig ist, wenn es sich um einen Freund, ein Familienmitglied oder jemand handelt, den wir ins Herz geschlossen haben, dann wollen wir den Tod nicht wahrhaben und akzeptieren. Niemand möchte sich mit dem Ende auseinandersetzen, vor allem wenn es endgültig ist und mit dem Tod endet.

Eine einfache Formulierung finden

Die Formulierung individueller Todes- und Traueranzeigen fällt oft schwer. Wer sich von Berufs wegen mit dem Tod beschäftigt, findet schnell einmal die passenden Worte. Geistliche, Seelsorger und Beerdigungsinstitute helfen sicher gerne bei dieser Aufgabe. Denn die traurige Aufgabe über den Tod des Angehörigen zu informieren bleibt in den meisten Fällen bei der Familie des Verstorbenen haften.

Sie müssen die traurige Nachricht bekannt geben. Die Todesanzeige informiert, wann und wo der Verstorbene auf seinen letzten Weg begleitet wird. Sie gibt somit Auskunft über Datum und Ort der Beisetzung. Die traurige Mitteilung des Ablebens einer breiten Öffentlichkeit anzuzeigen, verlangt von den Angehörigen des Verstorbenen viel Feingefühl.

Umrahmt mit persönlichen Worten

Darüber hinaus soll die Todesanzeige mit persönlichen Worten begleitet werden. Die die genannte Person besonders ehren und würdigen. Der bzw. die Verstorbene war zu Lebzeiten eine einzigartige Persönlichkeit, mit viel Herz und Lebensfreude und das soll auch die Todesanzeige wiedergeben.

Sie soll kurz verfasst sein und dennoch aussagekräftige Elemente beinhalten. Auf persönliche, ergreifende Wörter darf dabei nicht verzichtet werden oder auch Sprüche passen oft gut. Sprüche, die über das Wesen und den Werdegang des Verstorbenen vieles verraten.


Die Trauer in Worte fassen

Ein Todesfall ist die schlimmste emotionale Belastung, die ein Mensch durchstehen kann. Mit einem passenden Spruch lassen sich die eigenen Gedanken ordnen. Man kann Worte voller Dankbarkeit finden für den gemeinsam gegangenen Weg, vielleicht spielt auch ein Gefühl der Beruhigung eine Rolle, wenn der Verstorbene nach langer, schmerzhafter Krankheit von seinen Leiden erlöst wurde.

-> Die Trauer in Worte fassen


Trauer öffentlich machen

Auch christliche oder anrührende Symbole wie gefaltete Hände oder eine erloschene Kerze werden gerne in die Anzeige eingebracht. Sehr beliebt und besonders persönlich ist es zudem, ein Bild des Verstorbenen mit drucken zu lassen. Die Kosten für eine solche Todesanzeige variieren sehr stark. Neben der Größe der Anzeige und der Wortanzahl spielt auch die Auflagenzahl der gewählten Zeitung eine Rolle.

-> Die Trauer öffentlich machen

Tags

ommentare

  1. Mir wurde diese Webseite, mit der riesigen Zahl an Bestattung – Informationen und weiteren interessanten Themen empfohlen.

  2. Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach lassen Sie den Fehler zu. Ich biete es an, zu besprechen. Schreiben Sie mir in PM.

Back to top button