Home / Beerdigungskosten / Die Grabanlage, die ewige Erinnerungsstätte

Die Grabanlage, die ewige Erinnerungsstätte

Die Grabanlage, die ewige Erinnerungsstätte

Wer die traurige Pflicht hat, sich um ein Begräbnis zu kümmern, wird meist auch mit der Wahl des Grabsteines konfrontiert. Kein leichtes Unterfangen in der Zeit der Trauer müssen Entscheidungen getroffen werden, die nicht nur zweckdienlich sind, sondern im Sinne einer Ehrerbietung zum Verstorbenen eine Verbundenheit ausdrücken. Auch anderen Familienmitglieder sollten Gefallen am Grabstein finden und finanzielle Belange spielen eine Rolle. In der Regel werden die Grabsteine aus Granit oder Marmor gefertigt. Aus Jurakalk oder Sandstein werden sie nur in frostsicheren Gegenden hergestellt.

Persönlich Note wichtig

Die persönliche Form des Ausgestaltens und die Ausführungsart beseelen den Platz des Innehaltens. Blattgold wird meist für die mit der Hand gravierten Inschrift verwendet. Die Grabsteine werden vom Steinmetz bzw. Friedhofssteinmetz gefertigt. Durch handwerkliches Geschick und virtuose Präzisionsarbeit bekommt der Stein seine feinen Konturen.

Die einzigartige Schrift sowie das Ornament machen den Grabstein zu einem Kunstwerk. Ein persönliches Gespräch, fachgerecht geführt, ist die Grundlage für den individuellen Entwurf. Die Erinnerungsstätte erzählt vom Leben des Verstorbenen. Der Grabgestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Als Sinnbild der Hoffnung werden meist Glaselemente in das Gesamtbild der Grabstätte integriert. Das lockert das Bild der Grabstätte etwas auf.

Der besondere Grabschmuck

Einen ganz besonderen Charakter geben handgefertigte Laternen, Ornamente, Vasen und dezente Farbakzente. Sie bringen Leben und Persönlichkeit und binden sich schön in die Grabanlage mit ein. Eine individuelle Möglichkeit der Beschriftung bieten zweiteilige Grabsteine. Für den Einschnitt im Leben der Trauernden steht die  Zweiteilung.

Als Zeichen der Zusammengehörigkeit

Menschen lassen sich in einem gemeinsamen Grab zur Ruhe betten, als Zeichen der Verbundenheit und der Zusammengehörigkeit über den Tod hinaus. Über Generationen hinaus sind oft diese Grabanlagen im Familienbesitz. Besonders verantwortungsvoll und sorgsam muss somit die Auswahl des Grabmals getroffen werden. Die Ausstellungen verschiedenster Grabmäler am Gelände des Steinmetzes zeigt vieles auf. Die beste Auswahl aber ermöglichen die fertigen Gräber am Friedhof.

Der Steinmetz ist bemüht alle Wünsche zu erfüllen. Selbstverständlich immer mit Bedacht auf die jeweils gültige Friedhofsordnung. Der Preis für das komplette Grabmal richtet sich nach den Wünschen und das lässt einen sehr großen Spielraum zu. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass die Kosten für einen Grabstein sich von ca.3.000 Euro aufwärts bewegen. Eine seriöse und persönliche Beratung ist unbedingt erforderlich.

Lesen Sie auch:

Vorteil städtischer Bestattungsunternehmen

Was ist der Vorteil städtischer Bestattungsunternehmen?

Bestattungsunternehmen, also diejenigen Firmen, die im Todesfall für die Hinterbliebenen je nach Absprache einen Teil …