Die Bedeutung von Ostermontag

Einige Feste aus dem Christentum haben einen so  genannten zweiten Feiertag. Wir kennen dies beispielsweise von Pfingsten, aber auch Weihnachten. Diese Tage wurden auch von Gesetzgeber als gesetzliche Feiertage anerkannt. Dies ist nicht nur in Deutschland der Fall, sondern auch in weiten Teilen der Schweiz und in Österreich. Da all diese Feste normalerweise über acht Tage lang gefeiert werden, wollte man den Menschen durch Einführung eines weiteren Feiertags die Möglichkeit bieten, wenigstens an einem der Werktage in die Kirche zu gehen, um dort dem Gottesdienst beizuwohnen.

Die Kirche am Ostermontag

Während man am Ostersonntag die Auferstehung von Jesus Christus in der Kirche feiert, wird am Ostermontag eine andere Variante der Auferstehung ins Licht gestellt und zwar die, welche durch die Emmaus Jünger erzählt wurde. Zwei Jünger hatten sich nach der Kreuzigung von Jesus auf dem Weg gemacht nach Emmaus.

Voller Trauer erkennen sie zunächst nicht, dass der Mann welcher sich Ihnen angeschlossen hatte der auferstandene Jesus selbst war. Erst als dieser das Brot bricht, erkennen sie ihn, er verschwindet vor ihren Augen und sie selber kehren mit der frohen Kunde nach Jerusalem zurück.

Bräuche zum Ostermontag

Da man nach der Fastenwoche, die am Ostersonntag endete, nun endlich wieder zu Kraft gekommen ist, können am Ostermontag viele sportliche Bräuche ausgeübt werden. Ein gutes Beispiel ist Traunstein im Chiemgau werden an diesem Tag ein Georgiritt und auch ein Schwertertanz vollführt. Beides soll den Winter vertreiben.

In Oberbayern hingegen werden von den Bauern die Felder umgangen. Des Weiteren gibt es noch Bräuche in der Lausitz, wo es das Osterreiten gibt, in der Eifel in Schönecken gibt es die Schönecker Eierlage und in Remlingen gibt es einen traditionellen Eierlauf. So gibt es in jeder Ecke dieses Langes schöne Bräuche, die es sich lohnt am Leben zu erhalten, denn obgleich die kirchliche Variante von Ostern sicherlich die wichtigste ist, so sind es doch auch die Bräuche, welche die Menschen jedes Jahr auf ein neues zusammenbringen.


Die Bedeutung von Karfreitag

Der evangelischen Kirche ist der Karfreitag sehr wichtig, da sie Ostern auf die Passionsgeschichte ausgelegt hat und sich daran auch die Predigten halten. Oft ist es so, dass maximal die große Glocke einer Kirche am Karfreitag läutet. Teilweise lassen die Pastoren dies komplett weg. Auch Blumenschmuck wird man an diesem Tag nicht in der evangelischen Kirche finden.


Die Bedeutung von Ostersonntag

Aus christlicher Sicht ist der Ostersonntag ein Festtag, denn an diesem Tag hat Gottes Sohn den Tod überwunden und ist in den Himmel auferstanden. Überliefert ist, dass seine Mutter selbst die Grabstelle lehr vorfand und nur das Leichentuch noch dort in der Höhle vorzufinden war. Engel gaben ihr dann die Botschaft, dass kein Grund zur Trauer vorhanden sei, sondern eher zur Freude, da ihr Sohn zum Heiligen Vater empor gefahren sei.

-> Bedeutung von Ostersonntag

Mehr zeigen

Ein Kommentar

  1. Pingback: Die Bedeutung vom Pfingstmontag | Bestattungskultur in Deutschland
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"