Bestatter Neustadt an der Weinstraße – preisgünstig sowie professionelle Beratung im Todesfall

Stirbt jemand im näheren Umfeld, hat man auf einmal nicht nur mit dem eigenen Schmerz zu kämpfen, es stürmen auch viele zu bewältigende Aufgaben auf einen ein. Kaum jemand beschäftigt sich damit, was nach einem Todesfall zu arrangieren und zu tun ist .

Zunächst suchen die Hinterbliebenen mit Sicherheit einen Bestatter in Neustadt an der Weinstraße, der Ihnen mit warmherziger Unterstützung beisteht. Solch ein Bestattungshaus in Neustadt an der Weinstraße managt und bearbeitet für Sie fast alle Aufgaben, die bei einem Trauerfall auf Sie zukommen. Der Bestatter Neustadt an der Weinstraße berät die Angehörigen zu den Fragen einer Bestattung und betreut die Angehörigen in Ihrer Trauerzeit unaufdringlich und seriös. Die Planung für die Bestattung in Neustadt an der Weinstraße müssten dabei stets in genauer Abstimmung mit den Hinterbliebenen und nach Ihren Angaben erfolgen.

Welche Bestattungsarten kennt man in Neustadt an der Weinstraße?

  • anonyme Bestattungen (Urne)
  • Seebestattungen (Urne)
  • FriedWald bzw. Baumbestattungen (Urne)
  • Feuerbestattungen (Urnenbeisetzung),
  • Erdbestattungen (im Sarg)

In vergangener Zeit waren Erdbestattungen noch der Standard im Todesfall. Mit der Zeit hat aber die preisgünstigere Feuerbestattung die Erdbestattung hinter sich gelassen.

Hierbei spielen die Kosten für so eine Bestattung in Neustadt an der Weinstraße gewiss eine Hauptrolle. Die Feuerbestattung ist immer preiswerter als die Erdbestattung. In diesem Fall wäre dann die anonyme Bestattung die billigste Bestattungsart in Neustadt an der Weinstraße.

Wo ist der Bestatter in Neustadt an der Weinstraße

Auf der nachstehenden Karte finden Angehörige Bestattungshaus in Neustadt an der Weinstraße. Beim Klicken auf die Markierung öffnen Sie die Rezensionen, Adresse und Öffnungszeiten des gesuchten Bestatters in Neustadt an der Weinstraße:

Checkliste Todesfall

Ein Trauerfall ist stets auch mit zahlreichen Formalitäten verbunden. Dies ist nicht immer erbaulich, muss dessen ungeachtet leider ausgeführt werden.

Anschließend hier verschiedene Punkte, die die Hinterbliebenen nach einem Todesfall unbedingt erledigen müssen:

  • Benachrichtigung des Arbeitgebers
  • Benachrichtigung der Angehörigen
  • Polizeiliche Abmeldung
  • Abmeldung bei der Rentenversicherung
  • Überführung des Dahingegangenen
  • Terminabstimmung mit dem Pfarramt beziehungsweise Organisation eines weltlichen Redners
  • Vereinbarung eines Bestattungstermins beim Friedhofsamt
  • Grabpflege in die Wege leiten
  • Testament beim Nachlassgericht abgeben
  • Anforderung einer ärztlichen Todesbescheinigung
  • Abmeldung beim Arbeitsamt
  • Geltendmachung von Ansprüchen bei der Lebensversicherung
  • Kündigung und Räumung der Wohnung beziehungsweise des Hauses
  • Abmeldung bei der Krankenkasse
  • Beantragung der Sterbeurkunde beim Standesamt
  • Abmeldung beim Versorgungsamt

Kosten für den Friedhof in Neustadt an der Weinstraße

Der Friedhof dürfte normalerweise keine Rendite erzielen. Trotzdem sind die Gebühren für Friedhöfe in Neustadt an der Weinstraße ziemlich verschieden. Die Kosten für den Friedhof in Neustadt an der Weinstraße können hier um mehr als 1000 Eur schwanken. Auch die Kosten für eine Feuerbestattung könnten stark differieren.

Verpassen dürfen die Hinterbliebenen auch nicht, dass nach der Beerdigung noch der Grabstein bestellt werden müsste. Auch die Grabpflege in den nachfolgenden Jahren wird zuätzlich Ausgaben verursachen.

Welche Bestattungskosten kommen auf die Angehörigen zu?

Schon bei dem Test der Stiftung Warentest in 2004 wurde fast kein Bestatter mit einer besseren Note, als befriedigend bewertet. Leider haben wir keinen neueren Testbericht zu Bestattungen finden können. Aber die beanstandeten Dinge werden bestimmt auch heutzutage ihre Legitimität haben.

Oft hört man, dass ein Bestatter in Neustadt an der Weinstraße mit der Betroffenheit der Angehörigen probiert, maximalen Profit zu erzielen. Natürlich trifft das keineswegs jedes Bestattungshaus in Neustadt an der Weinstraße. Bei den Bestattungskosten ergeben sich erhebliche Differenzen. Ein Vergleich der Bestattungskosten bei den verschiedenen Bestattern in Neustadt an der Weinstraße kann sich also wirklich lohnen.

Ein großes Manko stellte Stiftung Warentest seinerzeit fest: die Aufwendungen, die schlussendlich bei der Bestattung in Neustadt an der Weinstraße aufgerufen werden, waren keineswegs überall rundum überprüfbar. Oft wurden Pauschalkostene für Bestattungen offeriert, die jedoch als Einzelpunkte kaum erklärt worden sind.

Unglücklicherweise wurden ebenfalls Arbeiten für Bestattungen erbracht, die der Auftraggeber nie geordert hat. Die Kosten für eine Bestattung in Neustadt an der Weinstraße differieren zwischen etwa 1000 Eur für eine schlichte anonyme Feuerbestattung bis zu 35.000 Eur für eine aufwendige Erdbestattung mit außergewöhnlichem Sarg, Aufbahrung etc.. Fragen Sie den Bestatter in Neustadt an der Weinstraße auch auf jeden Fall, ob sie manche Aufgaben selbst ausführen könnten. Das würde enorm viele Kosten einsparen.

Welche Tätigkeiten bietet der Bestatter in Neustadt an der Weinstraße an?

Alles in allem kann der Bestatter alle Aufgaben bei der Bestattung durchführen. Je mehr Aufgaben die Hinterbliebenen dem Bestatter überlassen, desto teurer wird logischerweise die Bestattung. Sie können einen Termin bei dem Bestattungshaus in Neustadt an der Weinstraße wahrnehmen, der Bestatter kommt aber auch gerne zum Trauerhaus zu den Familienmitglieden.

Der Bestatter übernimmt für Sie zum Beispiel:

  • Veröffentlichung der Todesanzeige in den lokalen Tageszeitungen
  • Organisation und Abwicklung der Bestattung
  • Wahl der passenden Blumen zu der Beerdigung
  • hygienische Versorgung, Ankleidung sowie Einsargung der/des Verstorbenen
  • Gestaltung und Übernahme aller Trauerdrucksachen
  • Beauftragung und Koordination weiterer involvierter Dienstleister wie Organisten, Friedhofsgärtner und Floristen
  • Gestaltung von Sarg- und Urnendekorationen
  • Vorbereitung einer Trauerrede
  • Organisation sowie Ausgestaltung der Trauerfeier
  • Abwicklung einer Sterbegeldversicherung
  • Abholung und Überführung der/des Verstorbenen
  • Auswahl der Beerdigungslieder
  • Auslegung der Kondolenzliste wenn erwünscht
  • eventuelle Aufbahrung in einer Trauerhalle beziehungsweise Friedhoskapelle
  • Erledigung der Formalitäten beim Standesamt sowie anderer Formalien (wie zum Beispiel Krankenkassenabmeldungen, Versicherungen bzw. Rentenabmeldungen) nach Vereinbarung
  • Buchung von Räumlichkeiten für die etwaige Verköstigung nach der Bestattung und den Leichenschmaus

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"