Bestatter Menden – preiswert & kompetente Beratung im Trauerfall

Beim Tod eines geliebten Familienmitgliedes, hat man plötzlich nicht nur mit dem Verlust zu tun, sondern muss sich auch um zahlreiche Dinge kümmern. So gut wie keiner beschäftigt sich damit, was nach einem Todesfall zu organisieren und zu beachten ist .

Zuallererst suchen Sie in jedem Fall einen Bestatter in Menden, welcher Ihnen mit Rat und Tat hilft. So ein Bestattungshaus in Menden organisiert und bearbeitet für die Hinterbliebenen fast alle Tätigkeiten, die bei einem Trauerfall auf Sie zukommen. Der Bestatter Menden hilft Ihnen bei den Fragen einer Bestattung und begleitet die Angehörigen in der Betroffenheit diskret und vertrauenswürdig. Die Konzeption für eine Bestattung in Menden müssten dabei stets in enger Koordination mit Ihnen und nach deren Wünschen erfolgen.

Welche Bestattungsarten kennt man in Menden?

  • FriedWald bzw. Baumbestattungen (Urne)
  • Seebestattungen (Urne)
  • Erdbestattungen (im Sarg)
  • anonyme Bestattungen (Urne)
  • Feuerbestattungen (Urnenbeisetzung),

Früher waren Erdbestattungen noch die Normalität im Sterbefall. Schrittweise hat nun die günstigere Feuerbestattung der Erdbestattung den Rang streitig gemacht.

In diesem Fall spielen die Kosten für die Bestattung in Menden selbstverständlich eine Hauptrolle. Die Feuerbestattung ist stets billiger als die Erdbestattung. In diesem Fall ist dann eine anonyme Bestattung die preisgünstigste Bestattungsart in Menden.

Checkliste Todesfall

Ein Sterbefall ist stets auch mit vielen Formalien verbunden. Das ist keineswegs immer angenehm, muss dessen ungeachtet bedauerlicherweise erledigt werden.

Anschließend nun diverse Dinge, die die Hinterbliebenen nach einem Sterbefall unbedingt erledigen müssen:

  • Anforderung der ärztlichen Todesbescheinigung
  • Festlegung eines Bestattungstermins beim Friedhofsamt
  • Wichtige Unterlagen organisieren (zum Beispiel Geburtsurkunde, Heiratsurkunde und Personalausweis)
  • Abmeldung bei der Krankenkasse
  • Wahl der Bestattungsart
  • Terminabsprache mit dem Pfarramt bzw. Organisation eines weltlichen Redners
  • Zeitungsinserate aufgeben
  • Geltendmachung von Ansprüchen bei der Lebensversicherung
  • Überführung des Dahingeschiedenen
  • Kündigung sowie Räumung der Wohnung beziehungsweise des Hauses
  • Polizeiliche Abmeldung
  • Testament beim Nachlassgericht abgeben
  • Abmeldung beim Versorgungsamt
  • Grabpflege in die Wege leiten
  • Benachrichtigung des Arbeitgebers
  • Abmeldung bei der Rentenversicherung
  • Benachrichtigung der Angehörigen

Welche Tätigkeiten bietet der Bestatter in Menden an?

Grundsätzlich kann ein Bestatter alle Arbeiten bei einer Bestattung übernehmen. Je mehr Arbeiten Sie dem Bestatter übertragen, desto kostenintensiver wird natürlich eine Bestattung. Sie könnten einen Termin bei dem Bestattungshaus in Menden machen, der Bestatter kommt aber auch gerne zum Trauerhaus zu den Angehörigen.

Der Bestatter übernimmt für die Hinterbliebenen zum Beispiel:

  • Erledigung der Formalitäten beim Standesamt und anderer Formsachen (so z.B. Rentenabmeldungen, Krankenkassenabmeldungen bzw. Versicherungen) nach Vereinbarung
  • Abholung und Überführung der/des Verstorbenen
  • mögliche Aufbahrung in einer Trauerhalle beziehungsweise Friedhoskapelle
  • Organisation und Gestaltung der Trauerfeier
  • hygienische Versorgung, Ankleidung sowie Einsargung der/des Verstorbenen
  • Wahl der passenden Blumen zu der Beerdigung
  • Abwicklung der Sterbegeldversicherung
  • Vorbereitung der Trauerrede
  • Veröffentlichung einer Todesanzeige in der lokalen Presse
  • Organisation eines weltlichen bzw. geistlichen Trauerredners
  • Übernahme und Gestaltung der Trauerdrucksachen
  • Buchung von Räumen für die mögliche Bewirtung nach der Beisetzung und den Leichenschmaus
  • Gestaltung von Sarg- und Urnendekorationen
  • Koordination sowie Beauftragung weiterer involvierter Dienstleister wie Floristen, Organisten sowie Friedhofsgärtner
  • Vereinbarung aller für eine Trauerfeier nötigen Termine
  • Trauerbegleitung

Wie hoch sind die Bestattungskosten?

Schon bei einem Test der Stiftung Warentest im Jahr 2004 wurde kaum ein Bestatter mit einer positiveren Beurteilung, als befriedigend beurteilt. Leider haben wir keinen aktuelleren Testbericht zu Bestattungen finden können. Aber die kritisierten Punkte dürften auch in diesem Jahr ihre Berechtigung haben.

Von Zeit zu Zeit hört man, daß ein Bestatter in Menden mit der Trauer der Familienmitglieder probiert, maximalen Gewinn zu generieren. Sicherlich trifft das keinesfalls jedes Bestattungshaus in Menden. Zwischen den Bestattungskosten ergeben sich sehr große Abweichungen. Eine Überprüfung der Bestattungskosten bei den verschiedenen Bestattern in Menden lohnt also durchaus.

Ein gewaltiges Manko stellte Stiftung Warentest damals fest: die Preise, die im Endeffekt bei einer Bestattung in Menden aufgerufen werden, waren keineswegs immer völlig überprüfbar. Oftmals wurden Pauschalgebühre für Bestattungen angeboten, die jedoch einzeln kaum erklärt wurden.

Leider wurden sogar Arbeiten für Bestattungen hinzu gebucht, welche der Auftraggeber ganz und gar nicht geordert hat. Die Preise für eine Bestattung in Menden schwanken zwischen etwa 1000 Euro für eine schlichte anonyme Feuerbestattung bis zu 35.000 Euro für eine kostspielige Erdbestattung mit besonderem Sarg, Aufbahrung usw.. Befragen Sie den Bestatter in Menden auch auf jeden Fall, ob sie diverse Aufgaben selbst ausführen könnten. Dies könnte enorm viele Unkosten einsparen.

Wo findet man den Bestatter in Menden

Auf der nachfolgenden Karte finden Hinterbliebene Bestattungshaus in Menden. Mit einem Klick auf den Marker sehen Sie die Anschrift, Bewertungen und Geschäftszeiten des dementsprechenden Bestatters in Menden:

Preise für den Friedhof in Menden

Der Friedhof dürfte normalerweise keinen Überschuss erzielen. Nichtsdestotrotz sind die Gebühren für Friedhöfe in Menden recht verschieden. Die Ausgaben für den Friedhof in Menden könnten hier um gut 1000 Euro differieren. Auch die Kosten für die Feuerbestattung könnten stark differieren.

Vernachlässigen dürfen die Hinterbliebenen auch auf keinen Fall, dass nach der Bestattung noch ein Grabstein beauftragt werden müsste. Auch die Grabpflege in den kommenden Jahren wird zuätzlich Kosten verursachen.

Tags
Back to top button