Home » Bestattungsgesetze » Bestatter in Deutschland » Bestatter Braunschweig – preisgünstig sowie kompetente Beratung im Todesfall
Bestatter in Deutschland
Bestatter in Deutschland

Bestatter Braunschweig – preisgünstig sowie kompetente Beratung im Todesfall

Beim Tod eines lieben Angehörigen, hat man unvorhergesehen nicht nur mit dem Schmerz zu tun, sondern muss sich auch um sehr viele Sachen kümmern. Kaum einer beschäftigt sich damit, was bei einem Todesfall zu arrangieren und zu tun ist .

Zuerst suchen die Hinterbliebenen definitiv einen Bestatter in Braunschweig, welcher Ihnen mit warmherziger Beratung beisteht. Solch ein Bestattungshaus in Braunschweig managt und regelt für die Hinterbliebenen fast alle Pflichten, die bei einem Trauerfall auf Sie einstürmen. Der Bestatter Braunschweig hilft den Angehörigen bei sämtlichen Fragen zur Bestattung und begleitet die Angehörigen in Ihrer Trauerzeit rücksichtsvoll und seriös. Die Planung für die Bestattung in Braunschweig sollten dabei stets in Absprache mit den Hinterbliebenen und nach Ihren Angaben vorgenommen werden.

Kosten für den Friedhof in Braunschweig

Der Friedhof darf eigentlich keinen Überschuss erzielen. Dessen ungeachtet sind die Abgaben für Friedhöfe in Braunschweig recht unterschiedlich. Die Kosten für den Friedhof in Braunschweig können hier um über 1000 Eur differieren. Auch die Ausgaben für eine Feuerbestattung können stark variieren.

Vernachlässigen dürfen die Hinterbliebenen auch auf keinen Fall, dass nach der Bestattung noch ein Grabstein beauftragt werden muss. Auch eine Grabpflege in den nachfolgenden Jahren wird weitere Kosten nach sich ziehen.

Welche Leistungen bietet ein Bestatter in Braunschweig an?

Generell könnte ein Bestatter alle Aufgaben bei einer Bestattung durchführen. Je mehr Arbeiten Sie dem Bestatter übertragen, desto kostenintensiver wird selbstverständlich eine Bestattung. Sie können einen Termin beim Bestattungshaus in Braunschweig machen, der Bestatter käme aber auch gern in das Trauerhaus zu den Angehörigen.

Der Bestatter übernimmt für die Hinterbliebenen zum Beispiel:

  • hygienische Ankleidung, Versorgung und Einsargung der/des Verstorbenen
  • Wahl der passenden Blumen zur Beerdigung
  • Beauftragung sowie Koordination weiterer involvierter Dienstleister wie Floristen, Organisten und Friedhofsgärtner
  • Buchung von Räumen für eine mögliche Verköstigung nach der Beisetzung und einen Leichenschmaus
  • Übernahme sowie Gestaltung der Trauerdrucksachen
  • etwaige Aufbahrung in einer Trauerhalle bzw. Friedhoskapelle
  • Abholung und Überführung der/des Verstorbenen
  • Durchführung und Ausgestaltung der Trauerfeier
  • Vorbereitung einer Trauerrede
  • Bestellung eines weltlichen oder geistlichen Redners
  • Auswahl der Beerdigungslieder
  • Gestaltung von Sarg- sowie Urnendekorationen
  • Vereinbarung der für die Trauerfeier nötigen Termine
  • Erledigung aller Formalitäten beim Standesamt und weiterer Formalien (wie zum Beispiel Krankenkassenabmeldungen, Versicherungen oder Rentenabmeldungen) nach Absprache
  • Auslegung einer Kondolenzliste wenn erwünscht
  • Abwicklung einer Sterbegeldversicherung
  • Organisation sowie Durchführung der Bestattung

Welche Bestattungskosten entstehen?

Bereits bei einem Test der Stiftung Warentest im Jahre 2004 wurde so gut wie kein Bestatter mit einer positiveren Note, als befriedigend eingestuft. Leider haben wir keinen neueren Testbericht zu Bestattungen bekommen. Aber die kritisierten Dinge dürften auch in diesem Jahr ihre Gültigkeit haben.

Von Zeit zu Zeit wird berichtet, daß ein Bestatter in Braunschweig mit dem Kummer der Hinterbliebenen versucht, größtmöglichen Profit zu generieren. Natürlich betrifft das auf keinen Fall jedes Bestattungshaus in Braunschweig. Zwischen den Bestattungskosten gibt es beträchtliche Abweichungen. Ein Vergleich der Bestattungskosten bei den diversen Bestattern in Braunschweig kann sich also durchaus lohnen.

Einen gewaltigen Minuspunkt stellte Stiftung Warentest damals fest: die Preise, die unter dem Strich bei der Bestattung in Braunschweig aufgerufen werden, waren auf keinen Fall immer rundum überprüfbar. Häufig hat man Pauschalkostene für Bestattungen angeboten, die jedoch als Einzelpunkte nicht gut erklärt wurden.

Bedauerlicherweise wurden ebenfalls Arbeiten für Bestattungen hinzu gebucht, welche der Auftraggeber überhaupt nicht geordert hat. Die Preise für eine Bestattung in Braunschweig variieren zwischen ca. 1000 Eur für eine bescheidene anonyme Feuerbestattung bis zu 35.000 Eur für eine aufwändige Erdbestattung mit besonderem Sarg, Aufbahrung et cetera. Fragen Sie den Bestatter in Braunschweig auch dringend, ob sie manche Pflichten selbst übernehmen können. Dies kann einige Unkosten einsparen.

Wo findet man den Bestatter in Braunschweig

Auf der folgenden Karte sehen Hinterbliebene Bestattungshaus in Braunschweig. Beim Klicken auf die Markierung öffnen Sie die Adresse, Bewertungen und Öffnungszeiten des gesuchten Bestatters in Braunschweig:

Welche Bestattungsarten gibt es in Braunschweig?

  • Erdbestattungen (im Sarg)
  • anonyme Bestattungen (Urne)
  • Seebestattungen (Urne)
  • FriedWald bzw. Baumbestattungen (Urne)
  • Feuerbestattungen (Urnenbeisetzung),

Früher waren Erdbestattungen noch die Regel im Todesfall. Allmählich hat nun die günstigere Feuerbestattung die Erdbestattung überflügelt.

Dabei spielen die Kosten für eine Bestattung in Braunschweig sicherlich eine Hauptrolle. Eine Feuerbestattung ist stets preiswerter als so eine Erdbestattung. In diesem Fall wird dann die anonyme Bestattung die preisgünstigste Bestattungsart in Braunschweig.

Checkliste Todesfall

Ein Todesfall ist ausnahmslos auch mit zahlreichen Formalitäten verbunden. Dies ist nicht immer erbaulich, muss aber leider ausgeführt werden.

Im Folgenden nun einige Dinge, die Sie nach einem Sterbefall zwingend abarbeiten müssen:

  • Abmeldung beim Versorgungsamt
  • Wahl einer Bestattungsart
  • Terminabstimmung mit dem Pfarramt oder Organisation eines weltlichen Redners
  • Überführung des Verstorbenen
  • Benachrichtigung der Angehörigen
  • Abmeldung bei der Krankenkasse
  • Anforderung einer ärztlichen Todesbescheinigung
  • Abmeldung bei der Rentenversicherung
  • Wichtige Unterlagen sortieren (z.B. Geburtsurkunde, Personalausweis sowie Heiratsurkunde)
  • Beschaffung der Sterbeurkunde beim Standesamt
  • Geltendmachung von Ansprüchen bei der Lebensversicherung
  • Kündigung sowie Räumung der Wohnung beziehungsweise des Hauses
  • Vereinbarung des Beerdigungstermins beim Friedhofsamt
  • Polizeiliche Abmeldung
  • Testament beim Nachlassgericht abgeben
  • Grabpflege organisieren