Beileidskarte selber gestalten – hochwertig & persönlich

Möglichkeiten und Ideen um eine Trauerkarte selber zu gestalten

Kommt es zu einem Todesfall, ist die Trauer nicht nur bei den Angehörigen groß. So müssen die Hinterbliebenen erst einmal lernen die Lücke wieder zu füllen, die der Verstorbene entstehen lässt. Doch bevor es überhaupt zur Trauerarbeit kommen kann, gilt es natürlich erst einmal die Beerdigung zu organisieren. Dazu gehört es dann ebenso Freunden, Bekannten, wie Verwandten eine Beileidskarte zukommen zu lassen. Auf diese Weise werden diese Menschen von dem Verlust in Kenntnis gesetzt und im gleichen Zuge zur Trauerfeier eingeladen.

Viele Angehörige gestalten ihre Beileidskarten heute im Internet, denn mit wenigen Mausklicks lassen sich so schöne, individuelle Trauerkarten kreieren, die edel, wie stilvoll designt sind.

Würdevolle Beileidskarten in wenigen Schritten selbst gestalten

In wenigen Schritten sind würdevolle Beileidskarten inzwischen mit Hilfe entsprechender Seiten im Netz erstellt. So finden sich hier viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. In der Regel startet man hier mit der Suche nach einem passenden Trauerkarten-Design. Papier, Farbton, Format, sowie die Kartenanzahl lassen sich per Mausklick auswählen.

Je nach Belieben lassen sich auch folgende Elemente online gestalten:

  • Änderung der Texte oder Einfügen weiterer bzw. Formatieren der Schrift
  • Hochladen eines Fotos des Verstorbenen und Optimierung des Bildes
  • Beifügen passender Formen, wie Sticker in die Beileidskarte
  • Löschen, verschieben, vergrößern oder auch verkleinern der gewählten Elemente
  • Begutachtung der gestalteten Trauerkarte und eventuelle Korrekturen vornehmen

Beileidskarten selber machen

Auch Schablonen zum Nachziehen, können bei der eigenständigen Gestaltung von Beileidskarten behilflich sein. Motive, wie Mandalas, Rosen oder auch feine Ornamente bieten sich hier an. Lediglich die Ränder der Karten gilt es diesem Fall damit zu verzieren. Außerdem besteht noch die Möglichkeit Trauerkarten selbst zu gestalten, indem man entsprechende Stempel mit passenden Motiven, sowie Trauersprüchen nutzt. Eine Beileidskarte lässt sich, beispielsweise, aus Feinwellpappe in der Farbe Silbergrau leicht selbst falten.

Worte und Design sollten immer miteinander harmonieren

Bei der eigenständigen Gestaltung von Beileidskarten gilt es stets darauf zu achten, dass die Worte mit dem Design harmonieren. Wird das Deckblatt nicht mit einem ausgewählten Zitat oder mit einem Trauerspruch versehen, sollten diese Worte die rechte Innenseite der Karte zieren. Es sollte ein Spruch ausgewählt werden, der zu dem Verstorbenen passt. Vor allem das Internet ist in diesem Fall stets eine große Hilfe, denn hier finden sich eine Vielzahl von Zitaten und Trauersprüchen, die Dankbarkeit und Liebe ausdrücken.

Unter diesen Worten gilt es dann den Namen des Verstorbenen, sowie das Geburts- und Sterbedatum festzuhalten. In der nächsten Zeile ist es hingegen sinnvoll Formulierungen, wie „Wir vermissen Dich“, „In stillem Gedenken“ oder „In Liebe“ niederzuschreiben. Anschließend gilt es noch die Namen der Hinterbliebenen aufzulisten. Während einige Trauernde sich hier lediglich auf den Familiennamen beschränken, nennen andere gerne sowohl den Vor-, als auch den Nachnamen. Üblich sind ebenfalls Zusätze, wie „und Kinder“ oder „sowie all seine Freunde“.

Alle Daten rund um die Beerdigung werden in der Trauerkarte festgehalten

Im Grunde sind die Inhalte in einer Beileidskarte stets knapp verfasst, denn hier handelt es sich um eine Einladung zu einer Beerdigung. Zeit, Ort und eventuelle Mitfahrgelegenheiten zum Friedhof sollten demnach in den Trauerkarten zu finden sein. Wer keine Beileidsbekundungen am Grab oder aber statt Geld für Grabpflege lieber Spenden für einen guten Zweck wünscht, kann dies ebenfalls in die Trauerkarten schreiben.

Reicht der Platz in den Beileidskarten nicht aus, gilt es ein Beiblatt in die Karten zu legen. Auch die Auswahl der richtigen Briefumschläge ist bedeutend. So sollte dieser fensterlos sein und in der Farbe mit der Beileidskarte harmonieren. Mit Hilfe einer Seidenfütterung oder einem aufgedruckten Muster lässt sich außerdem noch ein edler Effekt in die Wege leiten. Als Alternative kann natürlich ebenso ein klassischer Trauerrahmen gewählt werden.

Fazit: Eine Beileidskarte selbst gestalten, ist heute mit Hilfe des Internets eigentlich recht einfach. Mit wenigen Mausklicks lassen sich passende Motive, Formate, Bilder, Zitate, Trauersprüche, wie Schriftformen auswählen. Es gilt lediglich darauf zu achten, dass die gewählten Elemente am Ende stets ein harmonisches Bild abgeben.

Tags
Back to top button