Begünstigung bei Abschluss einer Lebensversicherung

Da die Todesfallsumme aus einer Kapitallebensversicherung nicht automatisch zur Erbmasse gehört, sollten Kunden die eine Kapitallebensversicherung abschließen, schon bei Vertragsschluss festlegen, wer die Versicherungssumme im Falle des vorzeitigen Ablebens bekommen soll.

Beim Vertragsabschluss einer Lebensversicherung hat der Versicherte die Wahl: Er kann eine oder auch mehrere Begünstigte für den Todesfall im Versicherungsantrag vermerken lassen und den Begünstigten so beschenken oder nicht. Begünstigte können Personen sein, die zugleich Erben werden – das muss aber nicht sein.

Steuerlich macht es keinen Unterschied, ob eine Begünstigung ausgesprochen wird oder nicht: Die Freibeträge für Schenkungen und Erbschaften sind gleich hoch.

Sollte kein Begünstigter im Versicherungsvertrag benannt sein, fällt die Todesfallsumme in die Erbmasse.

Lesen Sie auch:

Grabgestaltung: So bleiben Gräber das ganze Jahr pflegeleicht

Inhalt1 5 Tipps für eine pflegeleichte Grabgestaltung1.1 Wählen Sie die richtigen Pflanzen für das Grab1.2 …

2 Feedback

  1. Pingback: Schenkung | Bestattungskultur in Deutschland

  2. Pingback: Das Vermächtnis | Bestattungskultur in Deutschland