Home / Bestattungsformen / Aquamation – ökologische Bestattungsform aus Australien

Aquamation – ökologische Bestattungsform aus Australien

Aquamation

Eine neue Bestattungsform kommt aus Australien.

Der Gedanke: Wie verabschiedet man sich auf ökologisch verträgliche Weise?

Die Lösung: Mit Aquamation, der Verbrennung mit Wasser.

Bei der Aquamation, wird der Leichnam in einen sauberen und rostfreien Behälter aus Stahl gelegt. In einem mehrstündigen Prozess, werden aus einer Kombination von Wasser-Strömung, einer Temperatur von 93°C  und Kalium, das Fleisch und die Organe zersetzt. Diesen Prozess nennt man auch alkalische Hydrolose. Am Ende des Prozesses wurde der Körper seiner natürlichen Form zurückgeführt – im Wasser gelöst. Denken Sie daran – unsere Körper besteht aus 70% Wasser!

Die Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Bestattung liegen im,

  • Verbrauch der benötigten Energie (10% gegenüber einer herkömmlichen Kremierung)
  • Kaum schädliche Emissionen
  • anders als bei einer Beerdigung, entsteht kein Methangas und es gelangen keine giftigen Flüssigkeiten ins Erdreich
  • Titanium Hüftprothesen können rein theoretisch der Wiederverwertung zugeführt werden

Aquamation ist eine weitere ökologisch-natürliche, ethisch und umweltfreundliche Alternative zu einer Feuer- oder herkömmlichen Bestattung.

Lesen Sie auch:

Islamische Bestattung

Islamische Bestattung

Der Islam schreibt feste Ablaufregeln für die Begleitung beim Sterben vor: die Gebete, die rituelle …