Anteilnahme durch Kondolenzsprüche

Unter Kondolenz wird der Ausdruck der Anteilnahme anlässlich des Ablebens eines Menschen bei seinen nächsten Verwandten und Freunden verstanden. Der Begriff wurde der lateinischen Sprache entnommen, wobei „con“ für das deutsche Wort „zusammen“ und „dolere“ für „trauern“ steht. Kondolenz heißt somit „zusammen trauern“. Kondolenzsprüche stellen demnach die Bekundung des gemeinsamen Trauerns dar. Den Hinterbliebenen wird auf diese Weise versichert, dass sie in ihrer Trauer nicht alleine sind.

Die üblichen Formen der Beileidsbekundung

Kondolenzsprüche können sowohl mündlich mitgeteilt als auch schriftlich verfasst werden. Üblich sind die Worte: „Mein herzliches Beileid.“ Bei dieser Bekundung sollte ein inniger Händedruck nicht fehlen. Mündliche Kondolenzsprüche werden zumeist direkt nach der Beerdigung oder anlässlich eines Kondolenzbesuches vorgetragen.

Beileidskarten und Kondolenzbriefe sind die gängigen Formen der schriftlichen Anteilnahme bei einem Trauerfall. Hier eignen sich vorformuliertes Zitate sehr gut. Kondolenzsprüche sollten aber nach Möglichkeit nicht nur aus einem Zitat bestehen, sondern auch noch von persönlichen Worten ergänzt werden. Erinnerungen an den Verstorben sind ebenso geeignet wie die Zusage der Unterstützung bei der Bewältigung der Trauer.

Kondolenzsprüche in Verbindung mit Blumen

Eine Beileidsbekundung wird häufig auch in Kombination mit Blumen überreicht. Es kann sich dabei um einen gebundenen Kranz, ein Gesteck oder eine bepflanzte Schale handeln. Kondolenzsprüche sind dann manchmal auf Bändern oder Schleifen aufgedruckt. Natürlich kann auch einfach eine Trauerkarte beigefügt werden. Die gebräuchlichen Blumen für Bestattungen sind Lilien, Callas, Gerbera, Rosen und Nelken, die als Grabschmuck direkt nach der Beisetzung dienen.

Lesen Sie auch:

Das Bestattungsgesetz nach Bundesländern

Weil das Bestattungsrecht den Ländern unterliegt, besteht in Deutschland in jedem Bundesland ein eigenes Bestattungsgesetz. …